Konzertreihe „Resonanzen“ Weltstars der Kammermusik kommen nach Siegburg

Siegburg · Im April beginnt die diesjährige Saison der Konzertreihe „Resonanzen“ in Siegburg. Die moderne Kammermusik lockt seit Jahrzehnten Publikum in die historische Aula des Stadtmuseums, Karten sind schnell ausverkauft. Diese Stars der Klassik-Szene sind dabei.

Der Bariton Benjamin Appl singt am 1. Juni unter anderem Stücke von George Gershwin und Kurt Weill.

Der Bariton Benjamin Appl singt am 1. Juni unter anderem Stücke von George Gershwin und Kurt Weill.

Foto: Lars Borges/Sony/Lars Borges

Als Johann Sebastian Bach die „Goldberg-Variationen“ komponierte, war das Saxofon noch nicht erfunden. Während der Komponist vor fast dreihundert Jahren an seiner Partitur saß, wird er dabei also kaum die Töne des modernen Blasinstruments im Ohr gehabt haben. Klassikbegeisterte können in Siegburg nun aber genau das hören: Die bekannte Saxofonistin Asya Fateyeva bringt die Goldberg-Variationen in einer neuen Fassung für Saxofon, Akkordeon und Violoncello zur Aufführung.

Das Konzert bildet den Auftakt der „Resonanzen“-Reihe, die in diesem Jahr zum 24. Mal in Siegburg stattfindet. Fünf Konzerte zwischen April und Dezember widmen sich der ganzen Bandbreite der modernen Kammermusik. Viele junge, aufstrebende Künstlerinnen und Künstler stehen auf dem Programm. Die Karten für die Auftritte in der historischen Aula des Stadtmuseums sind ab sofort für Preise zwischen 20 und 30 Euro erhältlich.

Asya Fateyeva spielt mit Akkordeonist Andreas Borregaard und Cellist Eckart Runge am Freitag, 12. April. Alle Konzerte beginnen jeweils um 20 Uhr. Der Stil, in dem die Musizierenden unter anderem Bach und Domenico Scarlatti vortragen, kann als Crossover bezeichnet werden – Spieltechnik und Gestaltung folgen dennoch einer barocken Aufführungspraxis. „Das wird ein sehr spezieller Auftakt“, sagt Markus Bröhl, künstlerischer Leiter der Veranstaltung. Schon im vergangen Jahr sei jedoch auch ein Saxofon-Quartett gut beim Publikum angekommen. „Groovig und volksmusikartig“ soll es laut Cellist Runge sogar werden.

Musik von Schülern Humperdincks

Am Freitag, 3. Mai, folgt die ungewöhnliche Kombination von Viola und Piano. Bratschistin Liisa Randalu, lange Jahre Mitglied des renommierten Schumann Quartetts, ist mittlerweile solistisch unterwegs. Am Klavier begleitet sie Mario Häring, der selbst aktuell ein gefragter Pianist ist. Die beiden spielen Stücke von Clara Schumann und Johannes Brahms sowie Beethovens „Appassionata“.

Der Bariton Benjamin Appl tritt am Samstag, 1. Juni, gemeinsam mit Martynas Levickis am Akkordeon auf. Schon zum dritten Mal gelang es der künstlerischen Leitung, den 42-jährigen Sänger für „Resonanzen“ zu gewinnen. Appl singt unter anderem Lieder von Friedrich Hollaender und Kurt Weill – ihrerseits Schüler des Siegburger Komponisten Engelbert Humperdinck.

Die „Grand Polonaise“ sowie Weiteres von Frédéric Chopin und Franz Liszt spielt Yulianna Avdeeva am Samstag, 4. Oktober. Die international erfolgreiche Pianistin wird ihr Programm einige Tage später auch in der New Yorker Carnegie Hall aufführen. Unter dem Tonnengewölbe der historischen Aula in Siegburg tritt sie solo am Flügel auf.

Zum Abschluss der diesjährigen Reihe wird es weihnachtlich: Am Freitag, 6. Dezember, kommt Elina Albach mit Cembalo und transportabler Orgel ins Stadtmuseum. Begleitet wird sie von ihrem Ensemble Continuum Berlin, es singt die Sopranistin Marie Luise Werneburg. Das Konzert ist der Bachkantate „Nun komm, der Heiden Heiland“ gewidmet und wird abgerundet mit Arien von Georg Philipp Telemann sowie einer Motette von Jan Dismas Zelenka.

Karten zum vollen und ermäßigten Preis sind erhältlich an den bekannten Vorverkaufsstellen sowie telefonisch unter ☎ 022 41 / 102 74 10 oder auf www.koelnticket.de. Auch Abos für die Saison 2024 können noch abgeschlossen werden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Wohnzimmer-Konzert
Anne Haigis in der Harmonie Wohnzimmer-Konzert
Aus dem Ressort