1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Corona-Infektionen im Rhein-Sieg-Kreis: Laufend Tests in Heimen und bei Pflegediensten im Kreis

Corona-Infektionen im Rhein-Sieg-Kreis : Laufend Tests in Heimen und bei Pflegediensten im Kreis

Alle Pflegekräfte und die Bewohner von Altenheimen im Rhein-Sieg-Kreis sollen künftig laufend auf Sars-CoV-2 getestet werden. Der Kreis setzt damit die Empfehlung des Robert Koch-Instituts zum Schutz von Senioren um.

Mit 258 aktuellen Corona-Fällen sind die Zahlen im Rhein-Sieg-Kreis nach Angaben von Landrat Sebastian Schuster „stabil und auch überschaubar“. Insgesamt wurden bisher 1126 Personen positiv getestet, 37 sind verstorben, 831 wieder genesen und mehr als 2500 in häuslicher Quarantäne. Kreisgesundheitsamtsleiter Rainer Meilicke nahm bei der Pressekonferenz am Freitag Bezug auf die jüngsten Aussagen von Bundeskanzlerin Angela Merkel und RKI-Vizepräsident Lars Schaade, die auf eine längere Zeit des Verzichts eingestimmt hätten.

Die Maßnahmen gegen das neuartige Coronavirus seien weiter sinnvoll. Eine neue Maßnahme kommt auf Empfehlung des Robert Koch-Instituts (RKI) jetzt hinzu: Alle Pflegekräfte und die Bewohner von Altenheimen sollen künftig laufend auf Sars-CoV-2 getestet werden. Das Gesundheitsamt lässt in 123 stationären Einrichtungen Abstriche nehmen. Außerdem wird auch das Personal der 80 ambulanten Pflegedienste getestet. Die erforderliche Menge von Tests steht laut Meilicke zur Verfügung. Allerdings muss nach Absprache mit dem RKI noch geklärt werden, was unter „laufend“ zu verstehen ist. Meilicke geht davon aus, dass die Tests bei Senioren und Pflegekräften mindestens einmal im Monat, bei ausreichend Kapazitäten in den Laboren auch öfter durchgeführt werden.

„Das Ziel heißt diesmal: Schutz von vulnerablen Gruppen“, so der Gesundheitsamtsleiter. Zuvor habe man Tests nur bei Personen mit Krankheitssymptomen durchgeführt. Die Empfehlungen des RKI eröffnen jetzt einen neuen Spielraum, die Träger von Einrichtungen und die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein sind bereits informiert.

Im Rhein-Sieg-Kreis leben 5500 Menschen in Seniorenheimen. Eine Übersicht, wie viele Pflegekräfte ambulant und stationär arbeiten, gibt es nicht. Der Kreis geht zurzeit von 3000 Stellen aus. Durch Teilzeitkräfte und Aushilfen könnten es aber insgesamt 5000 bis 7000 Personen sein, die in der Pflege arbeiten.

Wie berichtet, sind im Siegburger Kreishaus und an den Außenstellen ab der kommenden Woche wieder Termine für Bürger möglich. Ein Sicherheitsdienst regelt montags bis donnerstags zwischen 7.30 und 17.30 Uhr und freitags zwischen 7.30 und 13.30 Uhr den Zugang. Die Termine selbst richten sich nach den Öffnungszeiten der Ämter. Mehr Informationen dazu gibt es im Internet auf www.rhein-sieg-kreis.de.