1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Polizei bittet um Hinweise: Lkw-Fahrer in Siegburg im Schlaf ausgeraubt

Polizei bittet um Hinweise : Lkw-Fahrer in Siegburg im Schlaf ausgeraubt

Auf Raststätten an der A3 sind in der Nacht auf den 6. Dezember zwei Lkw-Fahrer im Schlaf ausgeraubt worden. Im Verdacht steht, dass dabei Reizgas eingesetzt wurde.

Gegen 4 Uhr traf die Polizei nach eigenen Angaben auf der Raststätte Siegburg-West an der A3 auf zwei LKW-Fahrer, die offenbar Opfer eines Diebstahls wurden. Ein 31-jähriger rumänischer Lkw-Fahrer berichtete der Polizei, er sei im Schlaf beraubt worden. Als er gegen 3 Uhr in seinem Lkw erwachte, habe er einen starken Geruch festgestellt. Diese habe bei ihm einen Hustenreiz ausgelöst. In seinem Geldbeutel fehlten 100 Euro, auch drei Smartphones die auf dem Amaturenbrett lagen, wurden gestohlen.

Da er den Verdacht äußerte, Reizgas sei in sein Führerhaus gesprüht worden, um ihn zu betäuben, wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Er gab freiwillig eine Blut- und Urinprobe ab und die Spurensicherung nahm Spuren seiner Oberbekleidung und aus dem Lkw. An dem Lkw konnte jedoch keine Beschädigung erkannt werden. Während die Polizei seine Aussage aufnahm, meldete sich gegen 5 Uhr ein weiterer Lkw-Fahrer von der Raststanlage Siegburg-Ost. Auch der 39-jährige türkisch stämmige Lkw-Fahrer gab an, bestohlen worden zu sein.

Die Tür seiner Renault-Sattelzugmaschine war aufgebrochen worden und Bargeld, sowie zwei Schachteln Zigaretten waren entwendet worden. Er machte jedoch keine Angaben zu einem möglichen Reizgasangriff. Aufgrund der Nähe zum ersten Vorfall, wurde er dennoch in ein Krankenhaus gebracht, wo er freiwillig eine Blut- und Urinprobe abgab. Die Kriminalpolizei ermittelt in den Fällen und bitten Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden.

Hinweise nimmt die Polizei Siegburg unter 02241/5413121 entgegen.