1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Musiker Kai Fichtner hat im Rahmen der Siegburger Literaturwochen ein Konzert im Stadtmuseum gegeben

Siegburger Literaturwochen : Youtuber „Kayef“ gibt Konzert in Siegburg

Der Musiker Kai Fichtner hat im Rahmen der Siegburger Literaturwochen ein Konzert im Stadtmuseum gegeben. Viele junge Menschen waren gekommen, um ihn zu sehen.

Es war in vieler Hinsicht ein Abend der Premieren: Bei den Siegburger Literaturwochen ist Youtuber und Musiker Kai Fichtner am Freitag im Stadtmuseum aufgetreten. „Kayef“, wie sich der 24-Jährige nennt, präsentierte in Siegburg erstmals ein Akustik-Set. Unterstützung bekam er dabei von Julian Henryk an der Gitarre. Auch hat er nach eigener Aussage noch nie ein Konzert vor sitzenden Menschen gespielt.

Einen jungen Youtuber im Stadtmuseum auftreten zu lassen, war laut Christiane Bonse, Leiterin der Siegburger Stadtbibliothek, „ein Sprung ins kalte Wasser“. Es sei ein ungewöhnlicher Ort für ein solches Konzert, den sie bewusst so gewählt habe. Wie gelingt es, dass junge Menschen in die Bibliothek gehen?, fragte Bonse sich bei der Planung der Literaturwochen. „Ich habe im Internet recherchiert, welcher Künstler eine gute Reichweite hat und gleichzeitig bezahlbar ist. So bin ich auf Kai gestoßen“, sagte Bonse. „Dieses Konzert ist also eine Art Test, wie es bei den jungen Leuten ankommt.“ Und offensichtlich stieß es auf viel Zuspruch, denn laut Bonse sind sogar aus Recklinghausen und Dortmund „Hardcore-Fans“ des 24-Jährigen angereist. So war das Stadtmuseum gut besucht, und als „Kayef“ die Bühne betrat, begrüßten aufgeregt schreiende Mädchen aus den Sitzreihen den Düsseldorfer.

„Meine Zielgruppe sind 16- bis 24-Jährige. Das Verhältnis von Mädchen zu Jungen beträgt laut Instagram 70 zu 30“, so Fichtner. Mittlerweile konzentriere er sich überwiegend auf Musik, Youtube mache er so gut wie gar nicht mehr. „Seit rund drei Jahren liegt der Fokus komplett auf Musik und Merchandise.“ In der Zeit sind zwei Alben entstanden, „Chaos“ im Jahr 2016 und „Modus“ im Jahr 2018. Zuvor hatte er 2014 das Debüt-Album „Relikte letzter Nacht“ veröffentlicht. Dass er für einen Auftritt bei den Siegburger Literaturwochen angefragt wurde, hat ihn selbst überrascht. „Ich denke, der Plan ist, eine jüngere Zielgruppe mit der Veranstaltungsreihe anzusprechen“, sagte Fichtner.

Und das hat in Siegburg gut funktioniert. Viele junge Menschen waren gekommen, zum Teil in Begleitung ihrer Eltern. Als „Kayef“ den ersten Song anstimmte, „Irgendwann jetzt“, stellte sich schnell heraus, wer im Publikum besonders textsicher ist. Eine Gruppe von fünf jungen Mädchen sang lauthals jedes Lied des Musikers mit. Fichtner sorgte im Stadtmuseum für Lagerfeuerstimmung, zeigte sich nahbar und trat immer wieder mit seinem Publikum in Kontakt.

Nicht zuletzt begünstigte dies die Umgebung – Bonse hat mit dem Stadtmuseum genau den richtigen Ort für dieses Konzert gewählt. Nach rund eineinhalb Stunden hatten die aufgeregten Jugendlichen die Möglichkeit, sich bei „Kayef“ Autogramme zu holen. Dieser konzentriert sich nun auf sein neues Album „Struggle is real“, das am 3. April 2020 erscheint, sowie auf seine Deutschland-Tour im kommenden Jahr, bei der er unter anderem in Köln auftreten wird.