1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Minoritenviertel in Siegburg: Neue Mehrfamilienhäuser im Sommer 2015 bezugsfertig

Minoritenviertel in Siegburg : Neue Mehrfamilienhäuser im Sommer 2015 bezugsfertig

Auf einer der letzten unbebauten Flächen für Wohngebäude in der Innenstadt werden attraktive Mehrfamilienhäuser errichtet. Zwischen dem denkmalgeschützten Nordbahnhof und der Johannesstraße entstehen an der Theodor-Heuss-Straße nebeneinander vier Gebäude mit insgesamt 24 barrierefreien Wohnungen. Das sogenannte Minoritenviertel wird mit dieser Bebauung auch endgültig fertiggestellt sein.

Am Dienstag übergab Bürgermeister Franz Huhn im Rathaus Investor Hans Walter Schell die erforderliche Baugenehmigung. Huhn freute sich, dass "in Siegburg eine solch hohe Wohnungsbaunachfrage herrscht". Das sei ein Zeichen für die Beliebtheit der Stadt und deren hervorragende Anbindung.

Anfang Juni sollen die Bauarbeiten beginnen, die Häuser im Sommer 2015 bezugsfertig sein. Ob zur Miete oder als Eigentumswohnung, weiß Schell noch nicht. Zunächst wurden nur zwei Grundstücke in der Planung berücksichtigt, durch Vermittlung der Stadtverwaltung konnte der Investor auch das an der Johannesstraße angrenzende Grundstück erwerben und in seine Pläne einbeziehen.

Architekt Stefan Ahlefeld stellte das Objekt vor. Die Wohnungsgrößen variieren zwischen knapp 50 Quadratmetern bei Wohnungen mit zwei Zimmern und fast 150 Quadratmetern bei den Penthouse-Wohnungen mit je vier Räumen. Alle Gebäude sind dreigeschossig mit Staffelgeschoss. Die Parterre-Wohnungen grenzen jeweils an einen Garten mit Terrasse, die im ersten und zweiten Obergeschoss erhalten einen Balkon, die Penthouse-Wohnungen weitläufige Dachgärten von rund 40 Quadratmetern.

Der Eingang zum Minoritenviertel wird am Kreisverkehr Theodor-Heuss-Straße/Johannesstraße im Staffelgeschoss mit einer "Turmwohnung" im Maisonettestil betont. Optisch korrespondieren sollen die Fassaden der Häuser mit der gegenüberliegenden Neubebauung, die 2012 bezogen wurde.

Die beiden ersten Häuser - neben dem Nordbahnhof - werden über der bestehenden öffentlichen Tiefgarage errichtet, in der dann 15 Plätze für die neuen Bewohner zur Verfügung stehen. Acht weitere Stellplätze sind unter den beiden weiteren Gebäuden in einer neuen Tiefgarage geplant, die mit der vorhandenen verbunden und über deren Zufahrt zu erreichen sein wird. Zudem ist ein Außenstellplatz vorgesehen.