1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Kinderheim Spenden: Ordensmutter Mumbai bedankt sich bei Anno-Schülern

Kinderheim Spenden : Ordensmutter Mumbai bedankt sich bei Anno-Schülern

Mit großem Applaus begrüßten die Schüler des Anno-Gymnasiums die Generaloberin des Ordens der Sisters of Mary, Sister Stella, die gekommen war, um sich für Spenden im Wert von insgesamt 137.000 Euro zu bedanken.

Seit 20 Jahren schon unterstützt die Schule mit Spendenläufen, Kuchenverkäufen und weiteren Aktionen die Indienhilfe Siegburg e.V. Diese setzt sich seit 1985 für Projekte der Sisters of Mary, vor allem für ihr indisches Kinderheim für Mädchen "Prem Sadan" ein.

Der Siegburger Herrmann Morgenstern reiste vor 30 Jahren aus beruflichen Gründen nach Indien, wo er auch das Kinderheim "Prem Sadan" besuchte, aus dem seine indische Adoptivtochter stammt. "Die dortige Armut in den Slums aber auch die unermüdliche fröhliche Arbeit der Sisters of Mary bewegte mich so sehr, dass ich den Förderverein Indienhilfe Siegburg e.V. gründete", erklärt Morgenstern. Seine Adoptivtochter besuchte das Anno-Gymnasium, wo sie ihrer Lehrerin Petra Staszyck vorschlug, doch für das Kinderheim Spenden zu sammeln.

"Das Heim gibt es seit 1960, und wo es vorher nur einen Raum für 40 Mädchen zum Schlafen, Essen und Lernen gab, sind wir jetzt stolz auf zwei weitere Zimmer, einen Spielplatz und Platz für insgesamt 70 Mädchen und sechs Schwestern", berichtet Morgenstern von den Errungenschaften. Doch es gebe noch viel zu tun, denn das Mädchenheim liegt mitten in Mumbais Slums, wo noch viele Kinder mehr auf Unterstützung hoffen.

Die Sisters of Mary haben dort auch eine Slumschule errichtet, um den Ärmsten der Armen kostenlose Bildung zu ermöglichen. Auch Projekte wie Mikrokredite, Frauenarbeit und eine Initiative für Schulabbrecherinnen wird von der Indienhilfe unterstützt. Die Schüler des Anno-Gymnasiums durften bei dem Besuch von Sister Stella auch Fragen stellen und zeigten sich sehr interessiert: "Wo gehen die Mädchen zur Schule? Haben sie auch Zeit zum Spielen? Wo essen sie?" Das wollten die Mädchen und Jungen in fehlerfreiem Englisch wissen. Sister Stella zeigte sich sehr berührt: "Die Kinder hier sorgen sich richtig um ihre indischen Freunde.

Sie haben eine großartige Bereitschaft, über andere Länder zu lernen und eine große soziale Kompetenz." Zum Abschied überreichten die Schüler der Ordensschwester ein selbst gebasteltes buntes Buch mit Psalmen. Außerdem äußerten die Siegburger Kinder den Wunsch, den indischen Mädchen Briefe zu schreiben.

Das möchte Norbert Noll von der Indienhilfe Siegburg e.V., der als ehemaliger Sportlehrer am Anno-Gymnasium die Sponsorenläufe organisiert, gerne aufnehmen. "In unserer Initiative fehlt oft die jüngere Generation. Ich möchte der Begeisterung der Kinder Rechnung tragen und gerne eine Jugendabteilung der Indienhilfe einrichten, wo die Kinder auch mit den Mädchen in Indien in Kontakt treten können", erklärt er und fügt hinzu: "Ich denke, die Siegburger Schüler können viel davon profitieren. Soziales Engagement wird auch später bei Bewerbungen hoch geschätzt." Bei den Kindern stieß dieser Vorschlag auf positive Resonanz.

Das Ende der Dankesrede von Schwester Stella wurde konzentriert und mit leuchtenden Augen verfolgt und mit tosendem Applaus und Jubel honoriert. Sister Stella bedankte sich bei den Schülern mit den Worten: "Eure Brüder und Schwestern in Indien und wir Sisters of Mary sagen nicht nur Danke, sondern "We love you" - Wir lieben euch!"