Abschlussjahrgang 1973 der Realschule Siegburg Siegburgerin organisiert seit 50 Jahren Klassentreffen

Siegburg · Vor 50 Jahren ist Ele Müller als Schülerin der Siegburger Realschule entlassen worden, als Lehrerin kehrte sie in das neue Gebäude am Neuenhof zurück. Die aktuellen Arbeiten am Campus beobachtet sie als Rentnerin. Ihre Verbundenheit mit „ihrer" Schule hält aber weiter an.

Abschlussfoto von 1973: Ele Müller (2. Reihe, 5. v.l.) mit der Mädchenklasse der Siegburger Realschule.

Abschlussfoto von 1973: Ele Müller (2. Reihe, 5. v.l.) mit der Mädchenklasse der Siegburger Realschule.

Foto: Ele Müller/privat

Nach fast einem halben Jahrhundert ist er während der Bauarbeiten am Schulzentrum Neuenhof im vergangenen Frühjahr wieder in den Fokus gerückt: 1975 steht in schwarzen Zahlen auf dem roten Grundstein zu lesen. Die Geschichte der Siegburger Realschule ist allerdings älter, reicht bis zu ihrer Gründung 1962 zurück. Im 1976 neu eröffneten Schulzentrum Neuenhof hat sie aber nach Jahren in unterschiedlichen Gebäuden endlich einen festen Standort gefunden. In drei verschiedenen Gebäuden ist Ele Müller während ihrer Realschulzeit in Siegburg unterrichtet worden, der Neuenhof war nie darunter. Für sie hat das Jahr 1973 eine besondere Bedeutung. Es war ihr Abschlussjahr an der Realschule.