Einkaufen mit Kontrollband So laufen die 2G-Regelungen im Einzelhandel im Rhein-Sieg-Kreis

Rhein-Sieg-Kreis · Ein Kontroll-System soll Geimpften und Genesenen das Einkaufen erleichtern. Einige Kommunen machen bereits mit, Siegburg hat ein eigenes Bändchen eingeführt. Wir haben mit Kunden und Einzelhändlern gesprochen, wie Einkaufen mit Band ankommt.

 Im Einzelhandel im Rhein-Sieg-Kreis gilt eine 2G-Regelung.

Im Einzelhandel im Rhein-Sieg-Kreis gilt eine 2G-Regelung.

Foto: dpa/Julia Cebella

Um das Shoppen und auch den Weihnachtsmarktbesuch trotz der 2G-Regel möglichst unkompliziert zu halten, hat der Einzelhandelsverband Bonn Rhein-Sieg Euskirchen ein freiwilliges 2G-Kontrollband-System initiiert. Wer nachweisen kann, dass er geimpft oder genesen ist, erhält an speziellen Ausgabestellen ein Armbändchen, das als Nachweis für den 2G-Status gilt. Das Prinzip ist einfach: Nach Prüfung des Impfstatuses sowie der Identität werden die Bändchen über ausgesuchte Einzelhändler oder auf dem Weihnachtsmarkt ausgegeben. Damit entfällt beim Betreten eines neuen Geschäfts oder beim Schlendern über den Weihnachtsmarkt das erneute Vorzeigen des Impfausweises und des Identitätsdokuments. Troisdorf, Hennef oder Niederkassel haben sich dem Konzept schon angeschlossen, der Einzelhandelsverband erwartet, dass es noch mehr Kommunen werden.