Analyse zeigt große Schwächen Der Rhein-Sieg-Kreis ist für Touristen ein blinder Fleck

Rhein-Sieg-Kreis · Kaum jemand außerhalb der Region kennt den Rhein-Sieg-Kreis als touristisches Ziel. Von der gemeinsamen Vermarktungsstrategie unter dem Dach der Tourismus und Congress GmbH (T&C) habe die Region kaum profitiert. Ein neues Konzept soll das ändern.

 Den schönen Fachwerkwanderweg bei Ruppichteroth kennt außerhalb der Region wohl kaum jemand.

Den schönen Fachwerkwanderweg bei Ruppichteroth kennt außerhalb der Region wohl kaum jemand.

Foto: Dylan Cem Akalin

Die Zusammenarbeit des Rhein-Sieg-Kreises mit Bonn in der 1997 gegründeten Tourismus und Congress GmbH hat sich nicht gelohnt. Das geht aus einem ausführlichen Bericht zum touristischen Leitbild des Rhein-Sieg-Kreises vor, der unter Leitung der Köln Futour Tourismusberatung von Peter Zimmer ausgearbeitet und gerade dem Kreistag vorgelegt wurde. Die Vermarktungsstrategie unter dem Begriff „bonnregion“ habe keinen „nennenswerten, tourismusrelevanten Bekanntheitsgrad oder ein Zusammengehörigkeitsgefühl der Akteure unter diesem Dach erreicht“, heißt es. Und das, obwohl mit gut 40 Millionen Euro touristische Produkte wie der Römerkanal-Wanderweg, die Apfelroute, der Natursteig Sieg und Knotenpunktsysteme für Fahrradfahrer geschaffen wurden. Als Dachmarke habe sich bis heute lediglich das Siebengebirge erfolgreich positionieren können.