1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Zusammenstehen in Corona-Zeiten: Rote Lichter leuchten für die Solidarität in Siegburg

Zusammenstehen in Corona-Zeiten : Rote Lichter leuchten für die Solidarität in Siegburg

Sie haben es zurzeit besonders schwer: Gastronomen, Hoteliers und Kunstschaffende sehen sich durch die Pandemie und den Lockdown in ihrer Existenz gefährdet. Siegburger rufen unter dem Motto „Siegburg hält zusammen/Support your Locals“ zur Solidarität auf.

Rund 60 Siegburger folgten am Dienstagabend einem Aufruf von Britta Nießen, Patricia Fandreyer und Inga Brauns, um in Corona-Zeiten an den schweren Stand von Gastronomen, Hoteliers und Kunstschaffenden zu erinnern, die in ihrer Existenz bedroht sind. „Es geht uns nicht darum, gegen etwas zu sein, sondern ein Zeichen zu setzen“, so Britta Nießen. Sie wollten unter dem Motto „Siegburg hält zusammen/Support your Locals“ zur Solidarität mit den Betroffenen des „Lockdown light“ aufrufen.

Gutscheine als erste Hilfe für Unternehmen

Die drei Initiatorinnen und verschiedene Redner appellierten an die Veranstaltungsteilnehmer, nicht online, sondern bei den Händlern in der Stadt einzukaufen, Theater, Gastronomie und weitere geschlossene Betriebe mit dem Erwerb von Gutscheinen zu unterstützen. Angelehnt an die in schon mehreren Städten stattgefundenen Kundgebungen „Alarmstufe Rot“ verteilten Nießen, Fandreyer, Brauns an alle Teilnehmer rote Laternen und Mund-Nasen-Schutzmasken in gleicher Farbe.