1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Prinzenempfang der Stadt: Sämtliche Tollitäten Hennefs gaben sich die Ehre

Prinzenempfang der Stadt : Sämtliche Tollitäten Hennefs gaben sich die Ehre

Es war ein schönes Bild, das sich den Jecken bot, als Bürgermeister Klaus Pipke am Freitagabend die Narrenschar in der Mehrzweckhalle Meiersheide begrüßte.

Beim städtischen Prinzenempfang hatte sich der karnevalistische Hochadel der Siegstadt auf der Bühne versammelt. Die Prinzenpaaren aus Hennef, Uckerath und Bröl sowie die Kinderprinzenpaaren aus Söven und Uckerath gaben sich ein jeckes Stelldichein.

Pipke nutzte die Gelegenheit, um seine närrischen Herrscher noch einmal vorzustellen: Neben dem Hennefer Prinzenpaar Torsten I. und Jutta I. (Tamm), das in diesem Jahr von der Großen Geistinger KG gestellt wird, regieren Thorsten I. und Sandra I. in Bröl, Wolfgang I. und Elke I. in Uckerath und die Kinderprinzenpaare aus Söven (Kai I. und Zoe II) und Uckerath (Niklas I. und Lena II.).

Erneut moderierte Dominique Müller-Grote, Leiter des Hennefer Amtes für Kultur, Sport und Öffentlichkeitsarbeit, im feinsten maßgeschneiderten Zwirn und in gewohnter Manier den Abend. Pipke flachste mit seinen Regenten. Etwa im Gespräch mit einem der Kinderprinzen: "Du magst Katzen, habe ich gehört, und hast anscheinend zwei Kater. Dann hat ja nur die Nachbarschaft Probleme mit dem Nachwuchs." Auch Siegburgs Bürgermeister Franz Huhn war der Einladung Pipkes in die Nachbarstadt gefolgt.

Der Prinzenempfang dient auch dem guten Zweck. Ein Teil des Erlöses aus dem Getränkeverkauf kommt dem Jugendsport der Stadt zugute. Günter Kretschmann, Präsident des Hennefer Stadtsportverbandes, nahm den Erlös des Vorjahres in Höhe von 4 000 Euro entgegen und dankte mit drei Mal "Danke". Für den Rest des Abends sorgten Auftritte der "Geistinger Garde", der "Grün-Weiß Funken vom Zippchen" und der "Staatzen Kerle aus Dattenfeld" für Stimmung im Saal. Zur Musik von DJ Wolfgang feierten die Jecken bis in die frühen Morgenstunden.