1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

80 stationäre Pflegeplätze und elf Wohnungen: "Seniorenhaus Heinrichstraße" in Siegburg eingeweiht

80 stationäre Pflegeplätze und elf Wohnungen : "Seniorenhaus Heinrichstraße" in Siegburg eingeweiht

Schon lange bevor das "Seniorenzentrum Heinrichstraße" am Montag feierlich eingeweiht wurde, waren alle elf Zweiraum-Appartements im betreuten Wohnen bereits per Verlosung vergeben worden. Insgesamt hatten sich 140 Interessenten darum beworben.

Auch zehn der 80 Pflegeplätze sind vor der Inbetriebnahme reserviert. Zur offiziellen Eröffnung des modernen Gebäudekomplexes begrüßte der Aufsichtsratsvorsitzende des "Seniorenzentrums Siegburg", Eckhard Schwill, zahlreiche Ehrengäste, darunter Vertreter aus Politik, der Verwaltung und der beiden Kirchen sowie Bürger, die sich über das Haus mitten im Herzen der Stadt informieren wollten.

"Mit dem neuen Seniorenzentrum haben die Stadtbetriebe als Bauherr und das Seniorenzentrum Siegburg als Betreiber eine Einrichtung geschaffen, die es vielen alten Menschen ermöglicht, einen schönen Lebensabend zu verbringen", so Schwill. "Wir tragen damit dem demografischen Wandel Rechnung, der auch vor Siegburg nicht Halt macht", fuhr er fort.

Über 4,5 Geschosse erstreckt sich das Gebäude, das "über die Sichtachsen immer den Blick ins Grüne lenkt", erläuterte der Geschäftsführer des Hauses, André Kuchheuser. Verschiedene Farbkonzepte auf den einzelnen Stockwerken dienten als Orientierungshilfe, erklärte Kuchheuser.

Im Pflegebereich leben pro Etage 20 Menschen in behindertengerechten Einzelzimmern, in denen sich auch Rollstuhlfahrer ebenso gut bewegen können wie im gesamten Haus. Neben großen Balkonen können die vier "Gruppen" jeweils einen Gemeinschaftsraum mit Küche und der Möglichkeit zum Aufenthalt, zur Kommunikation oder zum Spielen nutzen. Allen steht auch die große Cafeteria im Erdgeschoss zur Verfügung, von der aus man in einen begrünten Innenhof mit Sitzgelegenheiten gelangt.

Um das Wohl der Bewohner kümmern sich die Leiterinnen der Einrichtung, Berit Kuchheuser und Ludmila Becker. Von den mehr als 300 Mitarbeitern, die auf das bestehende Seniorenzentrum "Am hohen Ufer" und das an der Heinrichstraße "verteilt" sein werden, wurden 100 neue eingestellt. Allein für die Großküche, die zurzeit aufgebaut wird und täglich bis zu 600 Essen zubereiten soll, sind 40 neue Arbeitsplätze geschaffen worden.

Alle Bewohner der beiden Häuser werden von hier aus versorgt. Ziel ist aber laut Kuchheuser auch, dass alle Mitarbeiter jeden Tag kostenlos eine Mahlzeit aus frischen, gesunden Zutaten erhalten. Die liefern dann die Siegburger Marktbeschicker. Neben dem Seniorenzentrum ist noch ein zweigeschossiges Gebäude mit einer Tagesstätte für Kinder unter drei Jahren sowie eine Tagespflegeeinrichtung für Senioren im Bau.