1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Siegburg: 45 Teams kochen für den guten Zweck

Benefizkochwettbewerb : 45 Teams kochen in Siegburg für den guten Zweck

Der Koch-Wettbewerb Siegburger Suppensause feierte jetzt nach zwei Jahren Corona-Pause ihr Comeback. 45 Teams stehen dabei an den Töpfen. Die Einnahmen werden gespendet.

Frisches Gemüse, Kräuter und Gewürze – beim Siegburger Brauereilokal Sion im Carré lag am Sonntag einiges in der Luft. Denn dort fand die inzwischen vierte Siegburger Suppensause statt: mit mehr als 40 Kochteams und vielen Besuchern. Initiatorin Sandra Owoc-Schönhoff freute sich, dass es mit der Benefizveranstaltung weitergeht. „Nach drei Jahren wieder hier sein zu können, ist einfach schön“, schwärmte sie. „Wir sind glücklich, weitermachen zu können und vor allem die leeren Spendenkassen wieder zu füllen.“ Die hauptberufliche Maklerin veranstaltet das Event seit 2017 und konnte schon 2018 Prominente wie den deutschen Musiker und Schauspieler Ramon Ademes aus der RTL-Serie „Unter uns“ als Koch gewinnen.

Kochen für den guten Zweck

Das Prinzip der Suppensause hat sich dabei bis heute kaum verändert. Es treten die unterschiedlichsten Teams – ob Siegburger Unternehmen, Privatpersonen oder Parteien – gegeneinander an und dies für den guten Zweck. Sie müssen mindestens zehn Liter Suppe ihrer Wahl kochen. Die Gäste kaufen sich dann „Spendenkarten“ für fünf oder zehn Euro, mit denen sie für je einen Euro die Suppen probieren können. Jede probierte Suppe wird von der Karte abgezogen. Am Ende haben die Besucher die Möglichkeit, mit ihrer Spendenkarte die neuen „Siegburger Suppensause Champions“ zu bestimmen. Die Einnahmen werden dabei stets an karitative Projekte gespendet. Neu ist jetzt die Möglichkeit, als Kochteam mit kleinem Budget von den Suppensause-Partnern mit Zutaten unterstützt zu werden. Denn das Projekt hat über die Jahre 20 Partner zur Förderung für sich gewinnen können.

Ob vegetarisch, vegan, international oder national: Für jeden Gaumen war diesmal wieder etwas dabei. Zu den zahlreichen Teilnehmenden gehörten – wie auch schon in den Jahren zuvor – die Siegburger Funken Blau-Weiß. 2018 konnten sie das Rennen mit ihrer Peking-Suppe machen, dieses Jahr traten sie mit einer holländischen Senfsuppe an. „Für uns ist diese Veranstaltung sehr wichtig, denn hier können wir unseren Verein präsentieren und es ist für den guten Zweck“, sagt ein Teammitglied der Funken Blau-Weiß. Aber auch die Politik stellte sich dem Wettbewerb: SPD, FDP, CDU Grüne und Piraten Partei traten für den Siegburger-Suppensause-Championspokal an die Töpfe.

Ein wenig exotisch darf es bei der Gelegenheit auch gern sein: So bot die Kurdische Gemeinschaft Rhein-Sieg/Bonn eine traditionellen Kashk Suppe an. „Sie hat ihren Ursprung in Iran-Kurdistan“ erklärte Ilkay Yilmaz. Das Team ist das erste Mal bei der Suppensause dabei und von dem wohltätigen Konzept überzeugt. Denn nicht nur die Zahl der Kochteams hat sich von Anfang an sichtbar erhöht, auch die der Besucher ist inzwischen stark gestiegen. Mehrere Hundert Menschen kamen am Sonntag, um sich durch das Suppenangebot zu probieren. „Vor allem, dass es für den guten Zweck, ist inspiriert einen und dass man anderen etwas geben, kann“ sagte eine Besucherin. Andere freuten sich über den zurückhaltenden Auftritt der Parteien, die sich ganz auf das Kulinarische konzentrierten.

2019 kamen 10000 Euro zusammen

Mit der Suppensause hat die Veranstalterin bereits Spenden in beträchtlicher Höhe gesammelt. Allein 2019 kamen dort 10 000 Euro zusammen. Jedes Jahr geht eine Spende an den Benefiz-Partner „Hilfe für Nick & Co – Helfende Hände, Oberberg“ einem Charity-Projekt der Ursula-Barth-Stiftung WaldbrölIn. Seit 2018 werden daneben auch weitere Projekte unterstützt. In der Vergangenheit waren das „Lichtblicke, e.V.“, „DWib“ „Kölsche Kraat hilft, e.V.“ „Lohmar hilft e.V.“ und „Leben+Tod. e.V / Cafe. T.O.D“. Diesmal kann sich unter anderem der Förderverein für krebskranke Kinder. e.V Köln über eine Spende freuen, und der Hof Huppenhardt wurde mit einer Patenschaft überrascht.

Zusätzlich zum Kochwettbewerb gab es auch ein Unterhaltungsprogramm für die Gäste: so zum Beispiel mit Auftritten von Rockschlager-Sänger Alexander Martin und dem Duo Markus Mörl und Yvonne König mit Musik der Achtziger. Für die Kinder gab es im Spielmobil „Armin“ Angebote zum Malen und Basteln und – um sich auch mal ein wenig austoben zu dürfen – die Hüpfburg des Benefiz-Partners Luftschloss. Siegburg.

Und der Gewinner ist das Team Anno 17 mit seiner Kartoffelsuppenkreation. „Es war so toll, dabei zu sein und irre schön, was Sandra auf die Beine gestellt hat“, sagte Chefkoch Norbert Schramm. „Das Ziel war nicht, zu gewinnen, sondern einfach dabei zu sein und zu unterstützen. Fühlt sich super gut an, trotzdem gewonnen zu haben.“