1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Siegburg: Arbeiten am Vorplatz der Rhein-Sieg-Halle haben begonnen

Erweiterung der Rhein-Sieg-Halle in Siegburg : Die Arbeiten für den Vorplatz haben begonnen

Das Siegburger Rhein-Sieg-Forum erhält seinen Feinschliff: Im 2500 Quadratmeter großen Erweiterungsbau laufen letzte Arbeiten, die Gestaltung des Vorplatzes hat begonnen. Im Mai soll Eröffnung sein.

Der neue Eröffnungstermin ist fix. Den 9. Mai nennt André Kuchheuser als Startpunkt einer ganzen Eröffnungswoche, die offiziell Leben in das neue Siegburger Rhein-Sieg-Forum bringen soll. Eigentlich sollte der schon am kommenden Wochenende liegen, doch die Corona-Pandemie hat den Stadtbetrieben einen Strich durch die Rechnung gemacht. „Wir haben ein wenig Dampf aus der Baustelle genommen“, sagte deren Vorstand André Kuchheuser am Mittwoch beim Rundgang durch den Erweiterungsbau. Der steht kurz vor seiner Vollendung. Während in der um 2500 Quadratmeter vergrößerten Veranstaltungshalle der letzte Feinschliff läuft, haben davor die Arbeiten für den neuen Vorplatz begonnen.

Die schließen auch die Bachstraße mit ein. Deren Decke haben Bagger bereits abgetragen, ebenso das Pflaster vor dem Rhein-Sieg-Forum. Noch ist nicht zu erahnen, wie der fertige Platz einmal aussehen soll. Dessen Gestaltung war politisch umstritten. Wie berichtet, hat allein die damalige Mehrheitsfraktion CDU den Plänen im vergangenen Sommer grünes Licht gegeben. Die Opposition hatte sich vor allem an den geplanten Tribünenanlagen gestört. „Die sind nicht so groß, wie viele fürchten“, sagte Andreas Roth, stellvertretender Stadtbetriebe-Vorstand und deutete auf die den Platz abschließende Backsteinwand. Bis zu deren Mitte reichten die sechs Stufen der größeren Tribüne. Deren kleinere Schwester säumt den neuen Platz zur Bachstraße hin.

Ein rotes Pflaster gibt Platz und Straße künftig eine einheitliche Fläche. Fontänebrunnen, Beleuchtung, Fahnenmasten sowie Bäume und Pflanzen sollen die Aufenthaltsqualität vor dem Forum steigern, so Roth. „Hier sollen maximal zehn Veranstaltungen mit bis zu 200 Besuchern im Jahr stattfinden“, sagte er. „Wir sehen das nicht als zusätzliche Veranstaltungsfläche für uns“, stellte Hallendirektor Frank Baake klar. Er sei eher für das benachbarte Gymnasium Alleestraße oder andere Siegburger Akteure gedacht. Und als Aufenthaltsort für Kongressgäste.

Kosten sind über Städtebauförderung gedeckt

Bis Mai soll das direkte Umfeld der Veranstaltungshalle fertig sein, der gesamte Platz dann bis November. Seine Neugestaltung wird als Teil des Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) über die Städtebauförderung des Landes NRW bezuschusst. Bislang waren das 60 Prozent der auf 2,8 Millionen Euro angesetzten Kosten. „Durch das vom Landeskabinett beschlossene Programm Nordrhein-Westfalen I erhalten wir jetzt sogar eine 100-prozentige Förderung“, sagte Roth.

Die Erweiterung des Rhein-Sieg-Forums liegt im vorgesehenen Budget: „Wir halten die 10,235 Millionen Euro plus zehn Prozent“, sagte André Kuchheuser. Noch hängen Kabel aus der Decke, bedecken Planen die Fußböden. „Wir könnten aber in drei bis vier Wochen fertig sein“, sagte er mit Blick auf die neue kleine Halle, die Platz für bis zu 320 Tische bietet, und auf die sechs Tagungsräume im Obergeschoss. Die sollen auch den Siegburger Vereinen zu niedrigen Preisen zur Verfügung stehen, so Kuchheuser. „Das ist ein Haus für alle Siegburger und ihre Gäste“, betonte auch Bürgermeister Stefan Rosemann.

Das Interesse an den neuen Tagungsräumen ist schon da. „Wir haben im Schnitt eine Anfrage für einen Kongress pro Woche“, sagte Frank Baake. Trotz Corona habe sein Haus seit Januar 2020 rund 58 Anfragen für Kongresse, Konferenzen und Versammlungen für 2021 und 2022 verzeichnet. 14 konkrete Buchungen seien daraus bislang für 2021 hervorgegangen, davon sechs mehrtägige Kongresse mit insgesamt 20 Veranstaltungstagen.