Cum-Ex-Verfahren So laufen die Arbeiten am neuen Prozessgebäude in Siegburg

Siegburg · Ab Anfang 2025 sollen in Siegburg die ersten Cum-Ex-Prozesse laufen. Das neue Gebäude, das dafür neben dem Amtsgericht entsteht, nimmt immer mehr Form an. Ein Besuch auf der Baustelle.

Cum-Ex-Verfahren: Blick in das neue Prozessgebäude in Siegburg
Link zur Paywall

Blick in das Innere des neuen Prozessgebäudes in Siegburg

14 Bilder

Laute Musik übertönt das Kreischen einer Kreissäge. Die beiden Männer, die gerade das Gerüst neben der großen Haupttreppe aufbauen, können jedes Wort mitsingen. Kabel liegen wohl sortiert in Schächten des teilweise noch offenen Fußbodens oder hängen von den Decken herab. Pinke Markierungen zeigen auf einer noch rohen Wand an, wo einmal die Richter sitzen werden. Zu den Zimmern, in die sie sich für Besprechungen zurückziehen können, fehlen noch die Türen. „Wir sind im Zeitplan“, sagt Christoph Turnwald, der zugleich Richter am Amtsgericht Siegburg und Dezernent für Bau- und Liegenschaftsangelegenheiten am Bonner Landgericht ist, beim Rundgang über die Baustelle des neuen Gerichtsgebäudes. Ende November soll die Übergabe sein. Und Anfang 2025 sollen in Siegburg die ersten Cum-Ex-Prozess verhandelt werden.