1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

GA-Projekt am Anno-Gymnasiums: Siegburg ist der Star

GA-Projekt am Anno-Gymnasiums : Siegburg ist der Star

Mitten auf dem Michaelsberg steht ein Riesenrad. Das Kriegerdenkmal wird zum Kettenkarussell. Und die Holzgasse ist ein "Walk of Fame", auf dem berühmte Persönlichkeiten gewürdigt werden wie Wolfgang Overath, Engelbert Humperdinck, Tom Buhrow - und Bürgermeister Franz Huhn. Viel Fantasie und noch mehr Liebe zu ihrer Stadt haben Schüler des Siegburger Anno-Gymnasiums bewiesen.

Aus Anlass der 950-Jahr-Feier der Kreisstadt und im Rahmen eines Projekts des General-Anzeigers machten sich die Musik-Schüler der Klasse 8a und die Kunst-Schüler der 9e gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Ulrike Berger und Cordula Engel Gedanken zum Thema "Siegburg - früher, heute, morgen". Herausgekommen ist eine multimediale Collage: "Siegburg 950 - 40 000 Menschen feiern dich als Star" heißt es vor einem dunklen Hintergrund, in dem grelle Sterne aufblitzen.

Eine Bleistiftzeichnung des altehrwürdigen Michaelsbergs, untermalt mit dem ebenso altehrwürdigen Sopran der Opernsängerin Elisabeth Schwarzkopf, die Humperdincks Abendsegen vorträgt, wird abrupt unterbrochen von einem Rap: "Es fing damit an, dass der Anno dem Heinrich seine Burg wegnahm. Der Michaelsberg ist der Fels in der Brandung. Hier fand Sankt Anno seine berufliche Landung." So interpretieren die Schüler die Stadtwerdung Siegburgs.

Im Video wechseln sich "Making of"-Szenen der Schüler in ihren Klassenräumen mit den sichtbaren Ergebnissen, den Bildern aus dem Kunstunterricht, ab, ebenso wie der Abendsegen aus der "Hänsel und Gretel"-Oper sich abwechselt mit den Rap-Passagen der Musikschüler.

[kein Linktext vorhanden]Die nunmehr 950 Jahre lange Geschichte der vom Namensgeber ihrer Schule gegründeten Stadt und, im Kontrast dazu, die Zukunft Siegburgs, wie die 13- bis 15-jährigen Gymnasiasten sie sich vorstellen - sie unterscheiden sich viel weniger, als die Lehrerinnen sich das vorgestellt hatten. "Die Schüler haben an Siegburg offenbar nicht viel auszusetzen", sagt Lehrerin Cordula Engel. "Der Michaelsberg soll bleiben, wie er ist", unterstreicht die 15-jährige Kunstschülerin Jil Messerer. Für Philipp Opitz (15) steht fest: "Der Michaelsberg, das Denkmal und der Marktplatz - darum dreht sich in Siegburg eben alles."

Aus dieser Feststellung entstand unter anderem die Idee, die "Siegessäule" auf dem Markt zum Karussell zu machen. Das Einzige, was den Schülern fehlt in Siegburg, wird offensichtlich, wenn man die Zeichnung von Annika Kronefeld (15) betrachtet: Sie hat die Siegburger Holzgasse abstrahiert und zum Riesen-Einkaufszentrum gemacht - ein Schüler-Traum, der in Siegburg zumindest in ähnlicher Form mit der ECE-Mall vor vier Jahren fast wahr geworden wäre.

Die im Projekt entstandenen Bilder möchten die Schüler nun ausstellen und am liebsten auch die Videocollage dazu zeigen. "Vielleicht kann uns die Stadt Siegburg ja eine Möglichkeit bieten", hofft Musiklehrerin Ulrike Berger.