1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Unter Corona-Bedingungen: So lief die Eröffnung des Mittelaltermarktes in Siegburg

Unter Corona-Bedingungen : So lief die Eröffnung des Mittelaltermarktes in Siegburg

Am Samstag öffnete der Mittelaltermarkt in Siegburg wieder seine Pforten. Für die Besucher des Marktes gilt die 2G-Regel. Die Nachweise darüber werden an verschieden Einlässen kontrolliert.

Eine Reise in längst vergangene Zeiten, das verspricht der Mittelaltermarkt zur Vorweihnachtszeit seit 1991, als er erstmals in Siegburg gastierte. Die Corona-Krise hatte dafür gesorgt, dass dieses Traditionsspektakel im vergangenen Jahr abgesagt werden musste und auch in diesem Jahr steht der Markt im Zeichen der Pandemie und der fortwährend steigenden Infektionszahlen.

Bis zum Freitagabend befanden sich die Siegburger Verwaltung und der Veranstalter, die Mittelalter Marketing GmbH (Kramer, Zunft und Kurzweyl), noch in letzten Abstimmungsgesprächen und gaben schließlich grünes Licht. Am Samstag wurde der Mittelaltermarkt um 11 Uhr feierlich eröffnet.

Anders als in den Jahren zuvor müssen sich die Besucher auf einen mittelalterlichen Markt einstellen, der unter Corona-Schutzbedingungen steht. Es gilt für das gesamte Areal die 2G-Regelung, also nur Geimpften und Genesenen wird der Zutritt gewährt. „Auch die Marktbeschicker müssen 2G erfüllen“, sagte Veranstalter Daniel Diekmann, Geschäftsführer der Mittelalter Marketing GmbH.

An mehreren Einlassstellen des Marktgeländes, das komplett eingezäunt worden ist, hielten die Besucher am Samstag ihre Nachweise bereit, die akribisch kontrolliert wurden. „Es muss alles getan werden, damit der Markt stattfinden kann“, hatte Bürgermeister Stefan Rosemann vor ein paar Wochen verkündet. An der Eröffnung konnte er allerdings am Samstag nicht teilnehmen, da er aufgrund einer Corona-Infektion sich derzeit noch in Quarantäne befindet.

Vize-Bürgermeisterin Susanne Haase-Mühlbauer und Vize-Bürgermeister Oliver Schmidt nahmen schließlich beim traditionellen Rundgang den diesjährigen Markt in Augenschein und eröffneten ihn gemeinsam mit Herold Walther von der Pferdeweide, Äbtissin Adelheid und zahlreichen Gauklern.

Haase-Mühlbauer und Schmidt probierten sogar die neuen Wikingerschiffe aus und ließen sich auch eine Karussellfahrt nicht nehmen, während die ersten Besucher kamen. Auffallend: Eine ganze Reihe Stände wurde aus der Mitte des Siegburger Marktplatzes genommen, um größere Abstände zwischen den Hütten zu ermöglichen. „Es gibt außerdem keine Bühne, um die Bildung von Menschentrauben zu verhindern“, sagte Diekmann. Stattdessen begeisterten „Lupus der Wolf“ mit seinen Jonglagen, die rote Füchsin mit ihrem Dudelsack und Gaukler „Fin de Filou“ während der Eröffnung mit kleineren Pop-up-Aufführungen.

Natürlich waren auch wieder alte Bekannte wie der Mokkamann Martin Rath dabei, der bereits vor 30 Jahren beim ersten Siegburger Mittelaltermarkt seine leckeren Heißgetränke reichte. Ob Besenbinder, Steinmetz. Seifensiederin oder Filzerin - an zahlreichen Ständen erhielten die Besucher die Möglichkeit, zum Teil längst vergessene Handwerkskunst zu bewundern.

Die kleinen Besucher hatten Spaß auf dem Kinderkarussell und beim interaktiven Theater „Gruselwusel“. An den insgesamt 40 Ständen des Marktes, an denen auch mittelalterliche Speisen und Getränke feilgeboten werden, trennen Plexiglasscheiben Kunden und Marktbeschicker. Wenn es trotzdem zu einem näheren Kontakt kommt, sind die Standbetreiber laut Veranstalter Daniel Diekmann angewiesen, eine Maske zu tragen. Ansonsten müssen die Besucher die Masken nur in der Schlange beim Einlass und vor den Ständen tragen.

Zudem gelten die üblichen Abstandsregeln von 1,5 Metern. Bei 2.500 Besuchern liegt laut Diekmann auch bei 2G die magische Grenze. „Ich rechne aber nicht damit, dass auf dem Markt gleichzeitig so viele Menschen anwesend sein werden“, sagte Diekmann.

Eine Geburtstagsparty zum 30-jährigen Bestehen des Mittelaltermarkts in Siegburg feiern die Gaukler am Sonntag, 28. November, ab 18.15 Uhr mit Kuchen für alle und einer Feuershow.

Geöffnet sind die Stände des Marktes bis zum 22. Dezember von Sonntag bis Donnerstag jeweils von 11 bis 20 Uhr, freitags und samstags von 11 bis 21 Uhr und am Totensonntag, 21. November, von 18 bis 20 Uhr. Infos zum Programm gibt es unter www.mittelalterlicher-markt-siegburg.de.