Spendenevent in Siegburg Das Entenrennen geht in die nächste Runde

Siegburg · Bereits zum 15. Mal findet in Siegburg das beliebte Spendenevent statt, 3000 Rennenten aus Kunststoff gehen im Mühlengraben an den Start. Die Organisatoren haben einen Plan, damit die Enten nicht die Umwelt belasten.

 Freiwillige Helfer vom DLRG und vom Kanu-Club Delphin sind mit den Enten unterwegs.

Freiwillige Helfer vom DLRG und vom Kanu-Club Delphin sind mit den Enten unterwegs.

Foto: Holger Arndt

Auch in diesem Jahr bevölkern wieder zahlreiche gelbe Quietscheenten den Mühlengraben in Siegburg: 3000 durchnummerierte Exemplare der Badewannentiere schwimmen um die Wette. Der Ertrag des Events geht an die Veranstalter der Jugendbehindertenhilfe Siegburg Rhein-Sieg (JBH). Alle Teilnehmer unterstützen mit dem Kauf einer Karte den sozialen Verein und haben selbst auch die Chance auf verschiedene Gewinne. Start ist am Samstag, 22. Juni, um 11 Uhr. „Das Event hat die Atmosphäre eines Familienfestes“, sagt Dirk Woiciech von der JBH.

Die Veranstalter lassen die Tiere von der Ilse-Hollweg-Brücke aus ins Wasser, zwischen der Siegfeldstraße und dem Mühlentorplatz. Von dort aus schwimmen die Enten die 2,7 Kilometer lange Strecke bis zum Ziel an der Isaac-Bürger-Straße. Um am Wettbewerb teilzunehmen, müssen alle Mitspieler bereits im Vorfeld eine Ente „adoptieren“. Für 3 Euro gibt es an verschiedenen Verkaufsstellen in Siegburg die Möglichkeit, eine Karte mit der entsprechenden Teilnahmenummer zu erwerben.

Die ersten zehn Tiere, die ins Ziel schwimmen, erhalten die Hauptgewinne. In diesem Jahr sind das neben einer Outdoorküche auch ein Abendessen für zwei Personen oder Eintrittskarten für ein Basketballspiel der Telekom Baskets. Zusätzlich haben verschiedene Unternehmen noch 190 weitere Sachpreise gestiftet. Laut den Veranstaltern liegt der Gesamtwert aller Preise bei über 12.400 Euro. „Wir danken unseren Sponsoren, dass sie helfen, das Entenrennen zu einem tollen Fest für die ganze Familie zu machen“, sagen sie.

Bereits zum 15. Mal findet die Veranstaltung am Mühlengraben statt. In der Vergangenheit kam unter Beobachtern bereits öfter die Frage auf, was mit den Enten passiert, die am Ufer zwischen den Ästen und Steinen hängen bleiben. Immerhin würden 3000 Plastikenten eine enorme Belastung für die Natur darstellen. Zudem steht der Mühlengraben unter Denkmalschutz.

Enten werden wieder eingesammelt

Daran haben die Veranstalter gedacht: „Auch in diesem Jahr wird der Kanu-Club Delphin die Enten auf ihren Weg begleiten und dafür sorgen, dass sie sich nicht verfangen“, so Woiciech. Damit verhindere der Verein nicht nur, dass die Plastikenten im Wasser bleiben, auch alle Teilnehmer erhielten so eine faire Chance auf einen Preis, da jedes Tier ins Ziel kommen soll. „Zusätzlich werden die markierten Enten gezählt und beim nächsten Mal wiederverwendet“, sagt er.

Wie in jedem Jahr findet in der Nähe des Ziels ein Familienfest statt. Auf dem Parkplatz vom Obi Markt haben neben dem Kanu-Club noch weitere Unternehmen und Vereine ihre Stände aufgebaut. „Das Highlight ist in diesem Jahr der Kölner Spielecircus“, sagt Woiciech. Der biete den Kindern ein Mitmachprogramm. Auch für das leibliche Wohl der Gäste sei gesorgt. Die Veranstalter freuen sich über die Unterstützung der Siegburger: „Sollten sie beim Entenrennen nicht gewonnen haben, haben sie dennoch den Kindern geholfen.“