1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Überfall auf Uhrenhändler in Siegburg: Verdächtige festgenommen

Sechs Verdächtige : Festnahmen nach brutalem Überfall auf Uhrenhändler in Siegburg

Unter anderem mit einer Maschinenpistole bewaffnet hat eine Gruppe im Oktober 2020 einen Uhrenhändler in Siegburg brutal überfallen und Uhren im sechsstelligen Wert gestohlen. Nun hat die Polizei sechs Verdächtige ermittelt.

Nach einem brutalen Überfall auf einen Uhrenhändler in Siegburg im Oktober 2020 haben die Ermittler nun sechs Verdächtige ermittelt, die an der Tat beteiligt gewesen sein sollen. Zwei Männer, die als Haupttäter gelten, sitzen nun in Untersuchungshaft, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Am 6. Oktober 2020 waren mehrere Personen, die unter anderem mit einer Maschinenpistole bewaffnet waren, in das Geschäft an der Cecilienstraße eingedrungen. Dort schlugen sie den Inhaber nieder und fesselten ihn. Anschließend raubten sie mehrere Luxusuhren mit sechsstelligem Wert und flohen in zwei Wagen vom Tatort.

Mithilfe von Videoaufnahmen und Zeugenaussagen rekonstruierten die Ermittler der Kriminalpolizei den Überfall. Die Ermittlungen führten bis ins europäische Ausland. Am Dienstagmorgen durchsuchten die Polizei Rhein-Sieg-Kreis und die Staatsanwaltschaft Bonn mithilfe von Spezialeinheiten acht Wohnungen und Geschäftsräume. Bei der Verdächtigen handelt es sich um fünf Männer und eine Frau, die zwischen 35 und 46 Jahr alt und aus Köln und dem Kreis Düren stammen.

Bei der Durchsuchung setzten die Ermittler Hunde ein, die auf das Aufspüren von Waffen, Geld und Datenträgern spezialisiert sind. In den Räumen stellten sie nach eigenen Angaben Gegenstände sicher, die aus dem Raubüberfall in Siegburg stammen sollen.

Vor der Tür einer der Verdächtigen fanden die Ermittler außerdem einen Toyota SUV, der kurz vor Ostern in Köln als gestohlen gemeldet worden war. Die Ermittler stellten das Auto sicher und ließen es durch einen Abschleppdienst abschleppen. Des Weiteren fanden die Beamten einen scharfen Schießkugelschreiber und Munition sowie weitere Waffen bei einem der Verdächtigen.

Die Polizei leitete entsprechende Ermittlungsverfahren ein und nahm fünf der Verdächtigen fest. Zwei von ihnen gelten als mutmaßliche Haupttäter und waren bereits zuvor polizeilich in Erscheinung getreten. Sie befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Die Haftbefehle gegen die drei weiteren Verdächtigen setzte ein Richter gegen Auflagen außer Vollzug.

Die Ermittler der Polizei hatten neben den Durchsuchungs- und Haftbefehlen auch Beschlüsse zur Vermögensabschöpfung über mehrere hunderttausend Euro dabei. Die Ermittler zogen sämtliche Wertgegenstände der Verdächtigen wie zum Beispiel einige tausend Euro Bargeld und Goldschmuck aus einem Schließfach ein. Wo sich die Beute aus dem Überfall in Siegburg befindet, ist noch unklar. Die Ermittlungen dauern an.

(ga)