1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Überfall in Siegburg: Uhrenhändler bedroht und ausgeraubt

Polizei fahndet nach den Tätern : Bewaffnete Räuber überfallen Uhrengeschäft in Siegburg

Drei Männer und eine Frau haben am Dienstag einen Uhrenhändler auf der Cecilienstraße in Siegburg überfallen. Die Räuber konnten Schmuck und Uhren stehlen und werden nun von der Polizei gesucht.

Vier bislang unbekannte Täter haben am Dienstagmorgen die Geschäftsräume eines Uhrenhändlers in Siegburg überfallen. Nach Angaben der Polizei sollen die Unbekannten bewaffnet gewesen sein und um kurz nach 9 Uhr in das Geschäft an der Cecilienstraße eingedrungen sein. Die drei Männer und eine Frau sollen den Händler im Eingangsbereich seiner Büroräume niedergeschlagen und dann an Händen und Füßen gefesselt haben.

Anschließend soll einer der Männer den Geschädigten mit einer Pistole mit Schalldämpfer bedroht und die Öffnung des Tresors gefordert haben. Ein zweiter Täter soll ebenfalls mit einer Schusswaffe bewaffnet gewesen sein, möglicherweise sogar mit einer Maschinenpistole.

Nachdem die Täter auf den Händler einschlugen, soll er den Tresor geöffnet haben. Die Räuber sollen schließlich Schmuck und Luxusuhren zusammengeklaubt und den Laden damit verlassen haben. Der Wert der Gegenstände beläuft sich nach ersten Angaben auf einen mittleren sechsstelligen Betrag.

Anschließend sollen die Tatverdächtigen den gefesselten Mann in seinen Büroräumen zurückgelassen haben. Er habe sich selbstständig von den Fesseln befreien können und die Polizei verständigt. Der Mann wurde bei dem Überfall leicht verletzt und musste ambulant behandelt werden.

Von den Räubern fehle bislang jede Spur, heißt es von der Polizei. Die mutmaßlichen Täter werden auf 30 Jahre geschätzt. Die männlichen Täter werden als 1,70 bis 1,80 Meter groß mit osteuropäischem Erscheinungsbild beschrieben. Sie sollen dunkle Jacken und einen Mund-Nasen-Schutz getragen haben. Die Frau soll lange braune Haare haben und wird als leicht korpulent beschrieben. Sie sei mit einem gemusterten Tuch maskiert gewesen.

Die Ermittler der Kriminalpolizei konnten zwei Fahrzeuge identifizieren, die zur Tatzeit in der Nähe des Tatortes standen und von den Tätern mutmaßlich als Fluchtfahrzeuge in Richtung der Aulgasse genutzt wurden. Dabei soll es sich um einen grauen Audi sowie einen grauen Peugeot SUV gehandelt haben.

Die Polizei bittet um Hinweise zu den Fahrzeugen oder den Tatverdächtigen unter der Telefonnummer 02241 5413121.

(ga)