1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Kameraden bitten um Hilfe: Verletzter Feuerwehrmann aus Lohmar sucht Wohnung

Kameraden bitten um Hilfe : Verletzter Feuerwehrmann aus Lohmar sucht Wohnung

Am Montag ist es ein Jahr her, dass sich ein Lohmarer Feuerwehrmann während eines Einsatzes auf der A3 lebensgefährliche Verletzungen zuzog. Nun geht es ihm besser - und er bittet um Hilfe.

Der Vorfall berührte vor einem Jahr viele in der Region: Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 3 wurde der Lohmarer Feuerwehrmann Christian F., der bei dem Einsatz half, lebensgefährlich verletzt: Der damals 34-Jährige wurde von einem Auto erfasst, als er mit der Räumung einer Unfallstelle beschäftigt war. Der Fahrer war mit hohem Tempo durch eine Absperrung gebrochen. Noch in der Nacht wurde der Feuerwehrmann notoperiert, lag anschließend auf der Intensivstation.

Kameraden und Familie bangten um sein Leben, doch Christian F. kämpfte sich zurück, konnte die Intensivstation verlassen und mit Reha- und Therapiemaßnahmen beginnen. Seine Eltern berichteten Ende Januar von den Fortschritten des Feuerwehrmanns. Seitdem hat er sich, wie die Lohmarer Wehr nun berichtete, weiter erholt. Er befindet sich demnach noch stationär in einer Rehaklinik und kann bereits eigenständig und ohne Hilfsmittel eine längere Strecke gehen. Auch seine motorischen Fähigkeiten verbesserten sich tagtäglich in kleinen Schritten, so die Mitteilung der Feuerwehr.

Mittlerweile könne Christian F. an zwei Wochenenden zum Heimatbesuch nach Lohmar gebracht werden. Seine Aussichten sind gut: Voraussichtlich im Laufe des ersten Quartals 2019 kann er die stationäre Klinik verlassen und seine Reha ambulant fortsetzen. "So sehr diese Aussichten sowohl Christian, als auch seine Familie und die Kameraden der Feuerwehr freuen, stellen sie jedoch gleichzeitig eine neue Herausforderung dar", schildert die Feuerwehr. Christian F. benötige nämlich eine passende Wohnung, und zwar ab April 2019. Ein früherer oder etwas späterer Übernahmetermin sei auch möglich.

Gesucht wird eine Zweizimmer-Wohnung im Ortskern von Lohmar, etwa 45 bis 60 Quadratmeter groß. Die Wohnung muss im Erdgeschoss liegen oder barrierefrei zu erreichen sein. Balkon oder Terrasse wären wünschenswert. Schön wären auch ein Stellplatz oder eine Garage sowie ein kleiner Abstell- oder Kellerraum. Die Wohnung könne gerne zum Eigentumserwerb oder auch zur Miete angeboten werden, heißt es.

Die Feuerwehr bittet: Wer eine geeignete und verfügbare Wohnung anbieten kann, solle sich mit weiteren Details per Mail an christian-sucht-wohnung@feuerwehr-lohmar.de richten oder per Post an Löschzugführung LZ Lohmar, Ostheim-vor-der-Rhön-Straße 1, 53797 Lohmar.