1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Sanierung oder Neubau?: Was passiert mit dem Siegburger Rathaus?

Sanierung oder Neubau? : Was passiert mit dem Siegburger Rathaus?

Am kommenden Donnerstag soll der Rat sich für eine Sanierung oder einen Neubau des Verwaltungssitzes auf dem benachbarten Allianzparkplatz aussprechen. Vorher können die Siegburger bei einer Bürgerwerkstatt ihre Meinung äußern.

Die Entscheidung über die Zukunft des maroden Siegburger Rathauses rückt näher. Am kommenden Donnerstag soll der Rat sich für eine Sanierung oder einen Neubau des Verwaltungssitzes auf dem benachbarten Allianzparkplatz aussprechen. Gibt es keine Zweidrittelmehrheit für eine der beiden Optionen, soll es, wie berichtet, einen Ratsbürgerentscheid geben. Dann obliegt es den Siegburgern, zu entscheiden. Vor der Entscheidung im Rat sind am Mittwoch, 10. Oktober, zunächst aber die Siegburger gefragt: Ab 19.30 Uhr können sie sich in der sechsten Bürgerwerkstatt informieren und ihre Meinung zur finalen Frage äußern.

Die Zeit drängt, das hatte Bürgermeister Franz Huhn schon im Mai im Bau- und Sanierungsausschuss Rathaus deutlich gemacht: „Der Zustand des Rathauses duldet keinen Aufschub mehr.“ Er erklärte den am Donnerstag, 11. Oktober, tagenden Rat zum „Tag der Entscheidung“.

Wie mehrfach berichtet, sind neben einer Sanierung des Rathauses noch zwei Varianten eines Neubaus auf dem Allianzparkplatz verblieben. Laut der von Architekt Klaus H. Petersen erstellten Machbarkeitsstudie würde eine Sanierung voraussichtlich 16,4 Millionen Euro kosten. Einen Rathausneubau bezifferte Investor Pareto mit 21,5 Millionen Euro, unter Einbezug der jetzigen Marktpassage mit 24 Millionen Euro. Bei beiden Neubauvarianten sind die drei Millionen Euro, die das Unternehmen der Stadt für das Rathausgrundstück zahlen würde, schon abgezogen. Dort, wo jetzt das Rathaus steht, sollen Wohnungen entstehen.

Unter bauchtechnischen und wirtschaftlichen Aspekten geprüft

In den vergangenen Wochen hat die Arcadis GmbH im Auftrag der Stadt sowohl das Sanierungs- als auch das Neubaukonzept unter bautechnischen und wirtschaftlichen Aspekten auf ihre Plausibilität hin noch einmal überprüft und bewertet. Das Ergebnis präsentieren Vertreter des Fachbüros am Mittwoch, 10. Oktober, ab 17 Uhr im Bau- und Sanierungsausschuss im Sitzungssaal des Rathaus. Dort erläutert Wirtschaftsprüfer Klaus Schmitz-Toeneßen zudem, wie sich die wirtschaftlichen Aspekte auf den städtischen Haushalt auswirken. Die Experten werden im Anschluss auch bei der sechsten Bürgerwerkstatt vor Ort sein – ebenso wie Vertreter des Architekturbüros Petersen Pörksen Partner und der Firma Pareto. Auf Grundlage der neuen Zahlen sollen die Fraktionen dann im Rat ihre Entscheidung treffen.

Während Grüne und SPD sich bereits im vergangenen November für eine Sanierung ausgesprochen haben, haben die anderen Fraktionen sich noch nicht festgelegt. Mit der Bürgerinitiative 2010 und dem Bürgerforum Siegburg hatten sich im Sommer auch einige Siegburger zu Wort gemeldet und für den Erhalt des jetzigen Verwaltungssitzes plädiert.

Der Bau- und Sanierungsausschuss Rathaus tagt am Mittwoch, 10. Oktober, ab 17 Uhr im Rathaus. Ab 19.30 Uhr lädt die Stadt zur Bürgerwerkstatt ins Stadtmuseum. Der Rat kommt dann am Donnerstag, 11. Oktober, ab 18 Uhr im Rathaus zusammen.