1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Eckart von Hirschhausen in Siegburg: "Wunderheiler" mit Charme und Witz

Eckart von Hirschhausen in Siegburg : "Wunderheiler" mit Charme und Witz

Früher war doch alles so viel einfacher. Da gab es nur einen Mann für alle Probleme: den Medizinmann. Magie und Medizin, zwei Dinge, die früher als untrennbar galten, vereinte Eckart von Hirschhausen am Mittwochabend in seinem Programm "Wunderheiler" wieder auf der Bühne.

Sein Auftritt in der Rhein-Sieg-Halle war eingebettet in die Siegburger Literaturwochen.

"Ich stehe weder auf der Seite der Schulmedizin noch auf der Seite der Alternativmedizin", erklärte von Hirschhausen zu Beginn seines Programms. Und so rechnete der Kabarettist gleichsam mit Scharlatanen auf beiden Seiten ab: Er erzählte von Schulmedizinern, die zu schnell operierten und nicht auf Patienten eingingen, und von Alternativmedizinern, die Patienten Krankheiten und Allergien einredeten, die sie nie besessen hätten und die bereits für den stolzen Preis von 1000 Euro "gelöscht" werden könnten.

Mit lustigen Geschichten, musikalischen Einlagen, Ausdruckstanz und Zaubertricks zeigte der studierte Mediziner die vermeintliche Magie hinter der Medizin. So erklärte er unter anderem, wie Placebos wirken und warum Lachen beim Heilungsprozess hilft. An verschiedenen Freiwilligen aus dem Publikum zeigte er live auf der Bühne seine "Wunder". Eine spontane Blinddarmoperation vollführte er an einem Zahnarzt aus Siegen, und einer jungen Auszubildenden gab er eine Wunderpille, durch die sie sogar die Bekanntschaft mit einer Guillotine ohne Kratzer überstand.

Doch zwischen seinen Witzen und den Zaubertricks wurde Eckart von Hirschhausen auch mal ernst. So wurde der Kabarettist zwischendurch moralisch und warnte unter anderem vor ungeprüften medizinischen Behandlungen und voreiligen Operationen. Spannend waren auch die Geschichten, die er aus der Medizinerwelt erzählte. Die Besucher staunten vor allem über den amerikanischen Arzt, der seinen Patienten nicht nur Placebos gab, sondern ihnen sogar ganze Operationen vorgaukelte. Überraschenderweise wurden diese Patienten ebenso gesund wie tatsächlich operierte Patienten.

Doch leider kamen gerade diese Geschichten zwischen Zaubertricks, Witzen und Lichteffekten an diesem Abend ein wenig zu kurz. Das begeisterte Publikum fühlte sich dadurch aber nicht gestört. "Mein Mann und ich kannten Eckart von Hirschhausen davor nur aus dem Fernsehen. Wir sind beide ganz begeistert. Vor allem die Blinddarmoperation fand ich sehr lustig", sagte Veronika Dreckmann aus Sankt Augustin.

Auch Ute Köbe und Dagmar Eickholt genossen die Vorstellung. Die Freundinnen hatten die Karten gewonnen. "Es ist wirklich eine tolle Vorstellung. Ich mag es besonders gern, dass er nicht nur Witze reißt, sondern auch ernst sein kann", so Dagmar Eickholt.