1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Schützenverein Sankt Hubertus 1908: Zehn Majestäten schießen den Bezirks-Regenten aus

Schützenverein Sankt Hubertus 1908 : Zehn Majestäten schießen den Bezirks-Regenten aus

Hoher Besuch beim Schützenverein Sankt Hubertus 1908 am Grafenkreuz: Sechs Könige und Königinnen aus dem Bezirksverband Rhein-Sieg trafen sich auf der Schießanlage des Gastgebers, um den Bezirkskönig aus ihren Reihen zu ermitteln. Die sieben restlichen Bruderschaften waren nicht vertreten, weil sie in diesem Jahr keine Würdenträger stellen.

Drei Schuss mussten mit dem Kleinkalibergewehr auf eine Zielscheibe in 50 Metern Entfernung abgegeben werden. Mit 26 von 30 möglichen Ringen setzte sich Andreas Bopp von der Schützenbruderschaft Sankt Augustin Bödingen gegen seine Konkurrenten durch. Er hat sich damit gleichzeitig für das Diözesan- und Bundeskönigsschießen im September in Geseke qualifiziert.

Beim Schießen auf die Ehrenscheibe stand am Ende Erika Welbers von der Schützenbruderschaft St. Michael Hennef-Geistingen als Siegerin fest. In diesem Jahr wurde auch erstmals ein Wettbewerb unter ehemaligen Bezirkskönigen ausgetragen, zu dem 26 Ehemalige von 60 bisher ausgeschossenen Königen eingeladen waren und zwölf antraten.

Der älteste Teilnehmer war Karl Hendricks von der Bruderschaft St. Antonius Niederpleis, Bezirkskönig 1979/1980. Für ihn zählte nur der Satz: Das Wichtigste ist nicht zu gewinnen, sondern teilzunehmen. Deshalb konnte er sich auch mit Willi Holschbach von der Bruderschaft St. Servatius Siegburg-Zange freuen. Holschbach, Bezirkskönig 1993 und 2008, erzielte 29 Ringe.

Die offizielle Ehrung und Krönung von Andreas Bopp erfolgt im September beim Bezirksbundesfest in der Küz, Troisdorf-Sieglar. Bezirksbundesmeister Manfred Bittner dankte nach Abschluss des Schießwettbewerbs den Teilnehmern und besonders Bezirksschießmeister Werner Klihm, der die Leitung übernommen und akribisch genau die Sieger ermittelt hatte.