1. Region
  2. Sieg & Rhein

Mehrfache Einsätze nötig: Siegburger Ordnungsamt ließ Phrix-Gelände wegen „Corona-Party“ räumen

Mehrfache Einsätze nötig : Siegburger Ordnungsamt ließ Phrix-Gelände wegen „Corona-Party“ räumen

In der Nacht zu Samstag hat das Ordnungsamt in Siegburg mehrfach eingreifen müssen, weil sich Menschen nicht an Vorgaben wegen der Corona-Krise gehalten haben. Unter anderem wurde eine „Corona-Party“ aufgelöst.

Der Siegburger Bürgermeister Franz Huhn äußerte sich am Samstag in einer Mitteilung der Stadt drastisch gegenüber den „Unbelehrbaren“, wie er sich ausdrückte. In einer Video-Botschaft auf der städtischen Facebook-Seite bittet er daher nochmals inständig, sich im Angesicht der verschärfenden Corona-Krisenlage an die Anordnungen der Stadt zu halten.

In der Nacht von Freitag auf Samstag hatten die regelmäßig eingesetzten Streifen und Kontrollen des Siegburger Ordnungsamtes in mehreren Fällen eingreifen und Platzverweise erteilen müssen. So hatten sich gegen 22.30 Uhr 20 Personen auf dem Parkplatz des Phrix-Geländes versammelt, um eine spontane „Corona-Party“ mit lauter Musik zu feiern. Drei Platzverweise wurden am Neuenhof erteilt.

<aside class="park-embed-html"> <div id="fb-root"></div> <script async="1" defer="1" crossorigin="anonymous" src="https://connect.facebook.net/de_DE/sdk.js#xfbml=1&amp;version=v8.0" nonce="8X03aCb5"></script><div class="fb-video" data-href="https://www.facebook.com/Siegburg.de/videos/250817309281108/"><blockquote cite="https://www.facebook.com/Siegburg.de/videos/250817309281108/" class="fb-xfbml-parse-ignore"><a href="https://www.facebook.com/Siegburg.de/videos/250817309281108/"></a><p>Bürgermeister Franz Huhn zur Corona-Lage in Siegburg.</p>Gepostet von <a href="https://www.facebook.com/Siegburg.de/">Siegburg.de</a> am Samstag, 21. März 2020</blockquote></div> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Facebook. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Des weiteren mussten die Einsatzkräfte 15 Mitglieder eines Vereins, die sich in der Kaiserstraße versammelt hatten, bitten, nach Hause zu gehen. Um 1 Uhr morgens sind auch die Räume eines anderen Vereins zugemacht worden, weil sich drei Personen dort aufgehalten hatten.

Ruhig blieb es hingegen laut den Angaben der Stadt am Kaldauer Spielplatz, am Kleinspielfeld und am Berufskolleg.