Amtsgericht Siegburg 45-Jähriger verprügelte Freundin - Anklage wegen Körperverletzung

SIEGBURG · Gegen einen 45-jährigen Troisdorfer hat am Dienstag vor dem Amtsgericht Siegburg ein Prozess wegen gefährlicher Körperverletzung begonnen. Ihm wird vorgeworfen, im Sommer 2011 seine damalige Lebensgefährtin in seiner Wohnung geschlagen und getreten zu haben.

Die heute 30-Jährige erlitt dabei neben einem Bruch des Bodens der Augenhöhle auch Prellungen an Kopf und Körper. In der kommenden Woche soll der Prozess gegen den arbeitslosen Fotografen fortgeführt werden.

Nachdem sie seine tote Katze im Wald begraben hatten, kam es in der Wohnung zu einem Streit. Beiderseitige Eifersucht soll der Auslöser gewesen sein, zudem soll er der 30-Jährigen die Schuld am Tod der Katze gegeben haben. "Als der Streit heftiger wurde, habe ich sie mit der flachen Hand und dem Handrücken heftig ins Gesicht geschlagen", gab der Troisdorfer zu.

Dann habe er sie am Boden liegend aus der Wohnung gezerrt. "Es waren mit Sicherheit keine Tritte im Spiel", sagte er. Blutspritzer in der Wohnung ließen jedoch bei der zuständigen Richterin und dem Staatsanwalt Zweifel an der Version des Fotografen aufkommen.

Die Schilderungen des Opfers klangen vor Gericht anders. "Er hat mir mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Daraufhin bin ich bewusstlos geworden", sagte das Opfer aus. Als sie wieder zu sich gekommen sei, lag sie auf dem Boden. "Dann habe ich nur noch seine Fußspitze auf mich zukommen sehen."

Durch den Tritt habe sie erneut das Bewusstsein verloren. Die Polizei wollte sie zunächst nicht einschalten. Erst als ihre Mutter sie am nächsten Tag ins Krankenhaus brachte, wurde die Polizei eingeschaltet. "Ich bin aus allen Wolken gefallen, als ich von ihren Verletzungen hörte", gab sich der Angeklagte unwissend.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort