1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Troisdorf

Corona im Rhein-Sieg-Kreis: Maskenpflicht in Troisdorf, Rheinbach und Königswinter

Inzidenzwert im Rhein-Sieg-Kreis bei 44,4 : Maskenpflicht gilt in Teilen von Troisdorf, Siegburg, Königswinter und Rheinbach

Kreisweit gibt es zurzeit 354 aktive Coronafälle. In mehreren Kommunen gelten nun neue Regeln, wobei es Ausnahmen für die Maskenpflicht gibt. Die Stadt Niederkassel ruft hingegen ihre Bürger erstmal nur zur Vernunft auf.

Der Rhein-Sieg-Kreis hat am Dienstag durch eine Allgemeinverfügung offiziell die Gefährdungsstufe 1 festgestellt. „Damit treten ab Mitternacht für das gesamte Kreisgebiet alle Regelungen in Kraft, die die Coronaschutzverordnung für eine Sieben-Tage-Inzidenz ab 35 vorsieht“, erläutert Kreisdirektorin Svenja Udelhoven. „Dazu gehört, dass an Festen höchstens 25 Personen teilnehmen dürfen und draußen überall da eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden muss, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.“

Dazu gehören stark frequentierte Fußgängerzonen in Siegburg und Troisdorf, in der Altstadt von Königswinter und Teile von Rheinbach und Oberpleis.

In Rheinbach muss ab Mittwoch zwischen 9 und 19 Uhr auf dem Wilhelmsplatz, in der Hauptstraße und in der Straße „Vor dem Dreeser Tor“ eine Maske getragen werden. Die betroffenen Außenbereiche in den Kommunen sind in der Allgemeinverfügung konkret aufgeführt, die hier auf der Internetseite des Kreises zu finden ist. „Bitte halten Sie sich unbedingt an diese ‚Spielregeln‘, reduzieren Sie Ihre Kontakte auf ein Minimum und helfen Sie mit, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen“, appelliert Ralf Thomas, Leiter der Fachstelle Covid, eindringlich. „Ansonsten drohen dem Rhein-Sieg-Kreis kurzfristig weitere Beschränkungen.“

Am Dienstag wurde der amtliche Inzidenzwertwert vom Landeszentrum Gesundheit NRW für den Kreis mit 44,4 Neuinfektionen pro 100.000 in einer Wocher angegeben, es gibt weiterhin einen Zeitverzug bei den Meldungen. Die Städte mit den meisten aktiven Coronafällen im Rhein-Sieg-Kreis sind zurzeit Troisdorf (61 aktuell Infizierte) und Niederkassel (42).

Der Krisenstab der Stadt Troisdorf ist schon seit vergangener Woche aktiviert. In der Stadt gilt ab Mittwoch eine generelle Maskenpflicht in der Fußgängerzone. Sie dauert vorerst bis zum 31. Oktober, jeweils montags bis samstags in der Zeit von 10 Uhr bis 18 Uhr.

Bei der Troisdorfer Maskenpflicht in der Fußgängerzone gelten Ausnahmen für Kinder bis zum sechsten Geburtstag und Personen, die durch ein ärztliches Attest befreit sind. Das Abnehmen der Mund-Nasen-Bedeckung ist laut Stadt zulässig, „solange es zu Identifikationszwecken oder zur Kommunikation mit Menschen mit Hörbehinderung oder aus sonstigen zwingenden Gründen erforderlich ist“.

Nach dem aktuellen Bußgeldkatalog ist bei Verstößen ein Bußgeld in Höhe von 250 Euro vorgesehen, bei wiederholten Verstößen auch 500 Euro. Es muss es sich bei der Mund-Nase-Bedeckung nicht zwingend um eine Maske handeln, auch andere Kleidungsstücke wie Schals oder Tücher sind geeignet.

Siegburg war die erste Kommune, die eine Maskenpflicht in der Innenstadt eingeführt hatte, die schärferen Regeln hier bleiben von der neuen Allgemeinverfügung unberührt. In Königswinter gilt die Maskenpflicht zwischen Talstation der Drachenfelsbahn und Rheinufer sowie in der Fußgängerzone und auf der Rheinpromenade. Hier ist keine zeitliche Beschränkung angegeben.

Anders ist das in Oberpleis, wo die Maskenpflicht auf der Dollendorfer Straße montags bis samstags, auf dem Weilerweg und im Mathildenpark aber nur montags bis freitags. In Rheinbach gilt die Maskenpflicht auf der Hauptstraße, Vor dem Dreeser Tor und auf dem Wilhelmsplatz. Der Zeitrahmen ist montags bis samstags jeweils von 9 bis 19 Uhr.

Die Stadt Niederkassel hat am Dienstag eine Bürgerinformation zu den gestiegenen Infektionszahlen veröffentlicht. „Das aktuelle Infektionsgeschehen lässt sich nicht auf einen bestimmten Infektionsherd in Niederkassel begrenzen, da immer wieder erkrankte Personen in unterschiedlichen Bereichen und Altersgruppen auszumachen sind“, teilte die Pressestelle der Stadt mit.

Da kein bestimmter Infektionsbereich identifiziert werden könne, sei es umso wichtiger, dass weiterhin sensibel mit der Infektionsgefahr umgegangen werde. Die Stadt bittet die Bürgerinnen und Bürger, sich an die aktuell gültige Corona-Schutzverordnung und an die Hygienevorschriften zu halten, um eine generelle Maskenpflicht im Stadtgebiet zu vermeiden. Im Sinne der gemeinschaftlichen Solidarität ruft sie außerdem „eindringlich“ dazu auf, „weitestgehend auf private Feierlichkeiten zu verzichten“. 

Die Zahlen in den Kommunen

Am Dienstagnachmittag meldete der Rhein-Sieg-Kreis insgesamt 354 aktive Coronafälle. Bislang wurden insgesamt 2868 Personen positiv auf Sars-CoV-2 getestet, 2457 gelten als genesen, 57 Menschen sind verstorben. Die aktuellen Fälle nach Kommunen (Stand Dienstag, 17 Uhr): Alfter 10, Bad Honnef 26, Bornheim 28, Eitorf 7, Hennef 36, Königswinter 32, Lohmar 18, Meckenheim 5, Much 8, Neunkirchen-Seelscheid 7, Niederkassel 42, Rheinbach 12, Ruppichteroth 5, Sankt Augustin 21, Siegburg 24, Swisttal 2, Troisdorf 61, Wachtberg 5 und Windeck 5.