1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Troisdorf

Elterntaxi: Zweitklässler in Troisdorf von Auto angefahren

Schüler fuhr mit Tretroller auf die Fahrbahn : Siebenjähriger wird in Troisdorf von Auto erfasst

Ein sieben Jahre alter Grundschüler ist am Dienstagmorgen von einem Auto erfasst und leicht verletzt worden. In dem Wagen brachte eine Mutter ihr eigenes Kind zur Schule.

Mit leichten Verletzungen ist ein sieben Jahre alter Grundschüler am Dienstagmorgen in eine Kinderklinik eingeliefert worden. Er war auf der Telegrafstraße in Troisdorf auf dem Weg zur Schule angefahren worden.

Der Zweitklässler war gegen 8 Uhr mit seinem Tretroller auf dem rechten Gehweg der Telegrafstraße unterwegs. In Höhe der Hausnummer 19 wollte er die Fahrbahn hinter einem am rechten Fahrbahnrand geparkten Auto überqueren. Nach Angaben des Kindes und mehrerer Unfallzeugen achtete er beim Überqueren der Straße nicht ausreichend auf den rückwärtigen Verkehr und wurde vom Fahrzeug einer 35-jährigen Mutter aus Troisdorf erfasst, die mit ihrem Kind ebenfalls auf dem Weg zur Schule war.

Nach Zeugenangaben konnte die Autofahrerin das Kind nicht sehen

Der Siebenjährige stürzte und verletzte sich leicht, teilt die Polizei mit. Zur Behandlung seiner Verletzungen kam er, begleitet von seiner Mutter, in eine Kinderklinik. Die Autofahrerin soll gegenüber der Polizei angegeben haben, dass sie den Jungen wegen der geparkten Fahrzeuge vor dem Unfall gar nicht sehen konnte und er plötzlich hinter einem Auto mit seinem Tretroller von rechts auf die Straße fuhr. Sie habe noch versucht zu bremsen, es sei dafür aber schon zu spät gewesen. Nach Angaben von unbeteiligten Zeugen fuhr die Autofahrerin mit vorschriftsgemäßer Geschwindigkeit.

Nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung passierten 2019 5,8 Prozent der Schülerunfälle mit Rollern oder Inline-Skates. Deutlich mehr (16,34 %) verletzte Schüler saßen 2019 in Autos.