1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Troisdorf

Polizisten in Supermarkt in Troisdorf angegriffen und schwer verletzt

Verstoß gegen Maskenpflicht : Männer greifen Polizisten in Troisdorfer Supermarkt an

Zwei Männer haben in einem Supermarkt in Troisdorf zwei Polizisten angegriffen und dabei schwer verletzt. Die beiden Angreifer im Alter von 35 und 38 Jahren hatten sich zuvor geweigert, eine Maske aufzusetzen.

Zwei Polizisten sind in einem Supermarkt in Troisdorf von zwei Männern angegriffen und schwer verletzt worden. Die Beamten wurden am Samstagnachmittag in das Warenhaus am Theodor-Heuss-Ring gerufen. Dort hatten sich die beiden Männer im Alter von 35 und 38 Jahren geweigert, gemäß der Corona-Regelungen einen Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen, teilte die Polizei am Sonntagabend mit.

Als die Beamten die Personalien aufnehmen wollten, habe der 35-Jährige zwar seine Maske angezogen, aber dennoch provoziert und dazwischen geredet. Er weigerte sich nach einem Platzverweis, den Supermarkt zu verlassen und soll sich drohend vor den Polizisten aufgebaut haben. Dabei kam es zu einem Handgemenge, in dem sein 38-jähriger Begleiter einem Beamten mit der Faust ins Gesicht schlug.

Schwere Verletzungen im Gesicht

Beide Einsatzkräfte wurden durch den Angriff im Gesicht verletzt: Einer der Beamten zog sich durch den Faustschlag eine Gesichtsfraktur zu und kam ins Krankenhaus. Der andere Polizist wurde wegen schwerer Gesichtsprellungen behandelt. Beide sind aktuell nicht dienstfähig.

Die Angreifer wurden mithilfe von weiteren Einsatzkräften unter Kontrolle gebracht und kamen auf die Polizeiwache. Sie wurden später aber wieder entlassen. „Die Ermittlungen wegen vorsätzlicher Körperverletzung und tätlichem Angriff auf Polizeibeamte wurden eingeleitet“, hieß es in der Polizeimitteilung.