1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Troisdorf

Löschgruppe Friedrich-Wilhelms-Hütte: Troisdorf: Die neue Halle passt genau für zwei Fahrzeuge

Löschgruppe Friedrich-Wilhelms-Hütte : Troisdorf: Die neue Halle passt genau für zwei Fahrzeuge

Die Löschgruppe Friedrich-Wilhelms-Hütte hat den neuen Standort an der Mendenerstraße 39 a selbst organisiert. Doch auch der ist nur ein Provisorium.

Mit einem überdimensionalen Schlüssel besuchte Bürgermeister Alexander Biber das Feuerwehrgerätehaus der Löschgruppe Friedrich-Wilhelm-Hütte (FWH) an seinem neuen Standort. Knapp drei Wochen nach Bezug erfolgte nun die offizielle Schlüsselübergabe.

„Es ging alles sehr schnell“, erzählt Biber. Durch die im Bau befindliche Trasse der S-Bahn-Linie 13 waren die Räumlichkeiten am ehemaligen Gerätehaus an der Mendenerstraße 21 stark eingeengt. Die Löschfahrzeuge konnten die Halle nicht mehr nutzen. Zu Silvester hatte der Bürgermeister die Feuerwehr auf deren Wache besucht und erkannt, dass etwas passieren musste. Auf der Heimfahrt von diesem Termin sah Löschgruppenführer Salvatore Rizello die leer stehende Halle an der Mendenerstraße 39 a, befragte die Nachbarn und stellte so den Kontakt her. Wehrleiter Stefan Gandelau wurde ebenfalls schnell mit dem Vermieter einig, und so waren die Eckdaten innerhalb weniger Wochen in trockenen Tüchern.

Keine Diskussionen mehr mit dem Baggerfahrer

„Die Halle passt zufälligerweise genau für zwei Fahrzeuge“, freut sich Biber. Aber auch diese Halle ist nur ein Provisorium, denn der geplante Neubau an der Lahnstraße wird erst Ende 2022 oder Anfang 2023 fertig. „Der Bauantrag wird derzeit vorbereitet, im Herbst sollen die Arbeiten beginnen“, ergänzt er.

Nun sind die Wehrleute aber froh, wieder eine nutzbare Halle zu haben. „Man muss nicht mehr ständig mit dem Baggerfahrer diskutieren, ob man in die Halle ein- oder ausfahren darf“, sagt Rizello, „das war schon ein gewaltiger Schritt nach vorn.“

Zurzeit stehen zwei Fahrzeuge in der Halle. Zum einen das Löschgruppenfahrzeug der Löschgruppe FWH, zum anderen das Jugendfeuerwehrauto der Stadt Troisdorf. Die Löschgruppe rekrutiert sich derzeit aus 19 Männern und drei Frauen, dazu kommen acht Kinder und Jugendliche. Insgesamt gibt es 120 Jugendfeuerwehrmitglieder in der Stadt Troisdorf. „Darauf sind wir stolz, das ist unsere Zukunft“, sagt Gandelau.

„Super Zwischenlösung“

Die Feuerwehrleute sind mit viel Eigeninitiative bei der Sache. Die Halle, vormals als Lager einer Kaffeerösterei genutzt, wurde in ehrenamtlicher Arbeit hergerichtet, renoviert und den Bedürfnissen angepasst. Zwei Container werden noch geliefert: einer für die Aufbewahrung diverser Feuerwehrgegenstände, der andere als Toilettencontainer. „Einen Schulungsraum haben wir hier nicht“, sagt Gandelau, „bis zur Fertigstellung der neuen Halle nutzen wir die Räume in der Sieglarer Hauptwache.“

Tatsächlich ist das neue Feuerwehrgerätehaus aber eine „super Zwischenlösung“, schwärmt Rizello. Denn auch die Mietkosten für die Halle sind mehr als moderat. „Sie halten sich im Rahmen des alten Gebäudes, das ebenfalls angemietet war, und liegen im unteren Grenzbereich“, berichtet Horst Wende. Als Stadtkämmerer und Beigeordneter für die Feuerwehr ist er zuständig für die monatlichen Kosten.