1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Troisdorf

Troisdorf: Mordkommission ermittelt nach Schlägerei - Schwere Kopfverletzungen

Angriff mit spitzem Gegenstand : Mordkommission ermittelt nach Schlägerei am Troisdorfer Bahnhof

Zwei Verletzte hat es bei einer Auseinandersetzung am Donnerstagnachmittag in Troisdorf gegeben. Aufgrund der Gesamtumstände übernahm eine Bonner Mordkommission die weitergehenden Ermittlungen zu dem Geschehen.

Zwei Verletzte hat es bei einer Schlägerei am Donnerstagnachmittag in Troisdorf gegeben. Wie die Polizei Bonn mitteilt, riefen Zeugen gegen 16 Uhr einen Streifenwagen zur Poststraße. Dort hätten sie eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen beobachtet, zwei Personen seien verletzt worden.

Vor Ort trafen die alarmierten Polizisten die beiden Verletzten im Alter von 19 und 20 Jahren an. Die ebenfalls alarmierten Rettungskräfte versorgten sie umgehend. Danach seien beide zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht worden.

Nach derzeitigem Sachstand gerieten die beiden Personen mit einer ihnen unbekannten Person in Streit. Zuerst stritten sich die Personen vor einem Kiosk, dann gingen sie laut Polizei Richtung Bahnhof Troisdorf. Bei den Gleisen wurden die beiden Geschädigten von dem Unbekannten mit einem spitzen Gegenstand verletzt. Der Beschuldigte sei vor dem Eintreffen der Polizei vom Tatort geflohen.

Eine schwere Kopfverletzung hat der 19-Jährige davongetragen. Aufgrund der Gesamtumstände übernahm eine Bonner Mordkommission unter Leitung von KHK Sascha Reuter in enger Abstimmung mit Staatsanwalt Martin Kriebisch die weitergehenden Ermittlungen zu dem Geschehen.

Den unbekannten Tatverdächtigen ermittelten die Polizisten im Zuge der eingeleiteten Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen. Dabei handelt es sich um einen 21-Jährigen, der der Polizei auf dem Gebiet der Gewaltkriminalität bekannt ist. Die Beamten trafen ihn an seiner Wohnanschrift im Rhein-Sieg-Kreis an und nahmen ihn vorläufig fest.

Die Ermittlungen dauern an.