1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Troisdorf

Troisdorf-Spich: Festnahme nach versuchtem Gewaltdelikt

Einsatz nach Angriff auf 55-Jährigen : Maskierte überfallen Mann in Troisdorf-Spich

Die Polizei hat am Mittwochabend unter anderem mit einem Hubschrauber nach zwei Männern gesucht, die einen Troisdorfer angegriffen haben und in ein Auto ziehen wollten. Ein vorläufig Festgenommener ist mittlerweile wieder auf freiem Fuß.

Die Polizei sucht nach zwei Unbekannten, die am Mittwochabend einen Mann in Troisdorf-Spich angegriffen haben. Wie die Beamten mitteilten, war der 55-Jährige gegen 20.20 Uhr zu Fuß auf der Waldstraße unterwegs, als zwei maskierte Männer aus einem Auto stiegen. Sie griffen den Mann an und versuchten, ihn in ihren Wagen zu ziehen. Der Troisdorfer wehrte sich gegen den Angriff. Als sich ein Passant näherte, ließen die Angreifer schließlich von ihm ab und flüchteten zu Fuß in den nahe gelegenen Wald. Der 55-Jährige blieb unverletzt.

Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein, bei der auch Kräfte der Bereitschaftspolizei sowie ein Hubschrauber beteiligt waren. Es stellte sich heraus, dass die Kennzeichen am zurückgelassenen Waren gestohlen waren. Im Inneren des Fahrzeugs fanden die Beamten eine Schreckschusspistole.

Zeugen gaben an, in Tatortnähe einen dunklen Kastenwagen gesehen zu haben. Dadurch geriet dessen Halter unter Tatverdacht. Polizisten suchten an seiner Wohnadresse nach dem 31 Jahre alten Troisdorfer und umstellten das Haus. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bonn nahmen sie den Mann vorläufig fest. Er leistete keinen Widerstand. Während der weiteren Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht gegen den Mann laut Polizei aber nicht, sodass er wieder auf freien Fuß kam.

Die Ermittlungen dauern weiter an. Die Polizei bittet nun um Mithilfe bei der Suche nach den Tätern. Beide waren maskiert und dunkel gekleidet. Einer wird als schlank, etwa 1,75 Meter groß und mit heller Hautfarbe beschrieben. Er trug einen grauen Schal. Der zweite Täter soll etwa 1,80 Meter groß, von kräftiger Statur und ebenfalls hellhäutig gewesen sein. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0 22 41/5 41 32 21 entgegen.