Verkehr in Bonn und der Region Lange Staus durch Unfälle auf A59 und A555

Update | Troisdorf · In den Morgenstunden war die A59 in Fahrtrichtung Köln zeitweise voll gesperrt. Ein Kleintransporter war verunglückt. Auch auf der A555 zwischen Bonn und Köln war am Donnerstagmorgen Geduld gefragt.

 Die A59 in Fahrtrichtung Köln war am Donnerstagmorgen über mehrere Stunden blockiert.

Die A59 in Fahrtrichtung Köln war am Donnerstagmorgen über mehrere Stunden blockiert.

Foto: Ulrich Felsmann

In den Morgenstunden war die A59 in Fahrtrichtung Köln zeitweise voll gesperrt. Ein Kleintransporter war verunglückt. Die Polizei konnte den Grund für den Verkehrsunfall schnell ermitteln.

Am Donnerstagmorgen gegen 5.30 Uhr mussten Einsatzkräfte zu einer Unfallstelle auf der Autobahn zwischen Dreieck Sankt Augustin und der Anschlussstelle Troisdorf ausrücken. In Fahrtrichtung Köln war ein Kleintransporter mit einem Anhänger, der einen Wohnwagen geladen hatte, ins Schleudern geraten.

Wie die Polizei vor Ort mitteilte, gab die 49-jährige Fahrerin an, in Sekundenschlaf gefallen zu sein und in einer Wachphase dann das Fahrzeug verrissen zu haben. Die Frau brachte im Anschluss das Fahrzeug mit dem Anhänger nicht mehr unter Kontrolle und blockierte schließlich die gesamte Fahrbahn.

Die Fahrerin und ein weiterer Insasse blieben unverletzt. Nach mehrstündigen Bergungsarbeiten ist die Autobahn gegen 7.20 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben. Es bildete sich ein langer Stau.

Unfall auf A555 zwischen Bonn und Köln

Ein langer Stau bildete sich am Donnerstagmorgen auch auf der A555 zwischen Bonn und Köln. In der Baustelle zwischen Wesseling und Godorf gab es nach Informationen der Autobahnpolizei in Fahrtrichtung Köln gegen 7 Uhr einen Auffahrunfall. Eine Person erlitt leichte Verletzungen. Aufgrund der beengten Fahrbahnsituation sperrte die Feuerwehr vorübergehend beide Fahrstreifen. Ab ungefähr neun Uhr lief der Verkehr wieder normal.

(ga)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort