1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Troisdorf

Verkaufsoffener Sonntag beim internationalen Herbstmarkt: Troisdorfer Kartoffelbrot zum Erntedank

Verkaufsoffener Sonntag beim internationalen Herbstmarkt : Troisdorfer Kartoffelbrot zum Erntedank

Beim internationalen Herbstmarkt sind viele regionale Produkte im Angebot. Verkaufsoffener Sonntag

Wochenende und Sonnenschein: besser konnte es für die Veranstalter des Internationalen Herbstmarktes mit Erntedankfest und verkaufsoffenem Sonntag gar nicht kommen. Bereits am Samstag drängten sich um die Mittagszeit zahllose Besucher in der Burgallee, vor der Burg Wissem und in der Fußgängerzone. Zum vierten Mal fand das Herbstfest in der Aggerstadt statt.

Für besondere Aufmerksamkeit sorgte das erste Troisdorfer Kartoffelbrot der Bäckerei Eich. Es ist ausschließlich mit Troisdorfer Zutaten gebacken, denn sowohl das Getreide für das Mehl als auch die Kartoffeln stammen aus dem Anbau von Bauer Christian Lohmar (der GA berichtete). Der hatte seinen Stand gleich nebenan aufgebaut und bot mit "La Ratte" oder "La Bonnote" alte französische Kartoffelsorten zum Probieren an.

Noch einen Stand weiter waren diese zur Kartoffelpfanne verarbeitet. Regional ging es zudem bei der Gewässerschutz-Kooperation "Drunter und Drüber" zu: Äpfel aus Mondorf und Weizen aus Eschmar wurden dort angeboten.

Darüber freuten sich besonders die Mädchen und Jungen der Kinderstiftung Troisdorf, sie erhält den Verkaufserlös aus Kartoffelbrot, Kartoffelpfanne und anderem. Kinder standen bei vielen Aktionen im Vordergrund. Sie konnten Ponyreiten, einem Gaukler mit riesigen Seifenblasen zu schauen, Karussell fahren oder mit Bauer Lohmar Kartoffeln drucken.

Musik hängt nicht vom Alter ab

Auch Musik gab es reichlich. Das Bläserensemble der Kreisjägerschaft spielte auf, am Samstag brachte die Hot Pepper Jazzband klassischen Jazz zu Gehör und zeigte, dass das aktive Musizieren nicht vom Alter abhängt: alle Musiker sind 70 Jahre oder älter.

Am Sonntag ging es im Bereich zwischen Burgallee und Fußgängerzone weiter. Auch dort gab es reichliche Möglichkeiten zur Einkehr, gestern auch einen verkaufsoffenen Sonntag. Und viele Vereine präsentierten sich dort mit ihren Angeboten.

Der griechische Elternverein und der islamisch-albanische Kulturverein boten landestypische Gerichte an und warben für ein fröhliches Miteinander. So wie eben auch die Karnevalisten der Troisdorfer Altstädter und des Prinzenstammtischs. Da gab es auch schon mal ein Alaaf, geht es doch bald wieder in die närrische Zeit.