1. Region
  2. Sieg & Rhein

Ungewöhnlicher Diebstahl in Siegburg: Unbekannte entwenden 200 Kilogramm schwere Statue

Ungewöhnlicher Diebstahl in Siegburg : Unbekannte entwenden 200 Kilogramm schwere Statue

Die Siegburger Familie Ridder sucht nach ihrer „Tara“. Diebe haben die Skulptur der buddhistischen Göttin in der Nacht zum Nikolaustag mit einer Sackkarre abtransportiert.

Eigentlich sollte die Skulptur der buddhistischen Göttin Tara einen besonderen Platz auf der neuen Terrasse der Familie Ridder an der Siegburger Bergstraße erhalten. Dem Lastenaufzug des Umzugsunternehmens war die rund 200 Kilogramm schwere und 1,50 Meter große Steinfigur indes zu schwer. So blieb das erst kurz zuvor erworbene gute Stück in Holzlatten verpackt unter dem Balkon des alten Hauses direkt gegenüber des Spielplatzes am Michaelsberg liegen. „Ein Kran sollte sie in die erste Etage unserer neuen Wohnung auf der anderen Straßenseite heben“, sagt Klaus Ridder. Dazu kam es aber nicht mehr. In der Nacht zum Nikolaustag ist die Statue verschwunden.

Wie Polizeisprecher Burkhard Rick auf Nachfrage bestätigte, haben bislang Unbekannte die Tara-Statue in der Nacht zum 6. Dezember mitsamt einer Sackkarre abtransportiert – und dabei keine Spuren hinterlassen. Die Polizei habe die Ermittlungen aufgenommen. „Der Michaelsberg ist ein sehr überwachungsintensiver Bereich“, sagt Rick. Deswegen seien dort regelmäßig Polizeistreifen und das Siegburger Ordnungsamt unterwegs.

Polizei bittet um Hinweise

Auch Geschi und Klaus Ridder, die seit 2011 an der Bergstraße wohnen, waren immer wieder Opfer von Ruhestörung, Vandalismus und Diebstahl. „Uns sind schon Basaltsäulen, Fahrräder oder auch kunstvolle Kürbisse aus dem Vorgarten gestohlen worden“, sagt Ridder. Dass es nun auch ihre neue, auf Java aus Lavastein gefertigte Skulptur getroffen hat, bedauern die beiden Sammler sehr. „Wir hoffen aber, dass sie sich vielleicht in irgendeinem Garten findet.“ Hinweise nimmt die Polizei unter ☏ 0 22 41/5 41 31 21 entgegen.