1. Region

Siegburg: Von der Kaiserstraße zur Allee

Siegburg: Von der Kaiserstraße zur Allee

Zwei Siegburger haben der Stadtverwaltung Ideen für eine zeitgemäße City unterbreitet. Es ist ihm eine Herzenssache. Nicht als Anwohner der Kaiserstraße, nein, als alteingesessener Siegburger. Mit Blick auf die Entwicklung in Sankt Augustin und Troisdorf wünscht sich Horst Müller schlicht, dass seine Stadt konkurrenzfähig bleibt.

Daher hat er seine im vergangenen Jahr zur Diskussion gestellte Idee vom "Flanieren zwischen Platanen" für die untere Kaiserstraße nun mit Christian Arens konkretisiert und der Stadt in einem Bürgerantrag vorgelegt. In der Hoffnung, dass der Beschwerdeausschuss diesen am 7. März erhört und im Rat zur Diskussion stellt.

"Wir wollen Siegburg fit für die Zukunft und vor allem für die 950-Jahr-Feier 2014 machen", erklärt der Immobilien-Unternehmer Christian Arens. In zwei Schritten wollen die Siegburger ihre Stadt zeitgemäßer und obendrein grüner gestalten. Zunächst soll der dichte, doppelreihige Platanenbestand an der Kaiserstraße zwischen Goldener Ecke und Burggasse gelichtet werden.

"Fällt die Baumreihe vor den Schaufenstern weg, wird der Gehweg breiter", so Müller. Durch den Austausch des unebenen Kopfsteinpflasters zugunsten eines ebenen Belags und neuer Bänke, Abfalleimer sowie Lampen solle die Fußgängerzone an dieser Stelle behinderten- und familienfreundlicher und überdies optisch ansprechender werden.

"Trostlose Ecken"

Für jeden Baum, der an der Kaiserstraße entfernt wird, schlagen Müller und Arens Ersatz an anderer Stelle vor. Dafür haben sie "trostlose Ecken", wie sie nennen, ausgemacht: Die Stadtmauer hinter dem Kaufhof, die Kreisel Mahrstraße und Cecilienstraße oder bislang baumlose Alleen, wie etwa die Alleestraße.

"Unser Konzept ist aus der Diskussion um die Einkaufsstadt erwachsen", so Arens. Es verbinde die dezentralen Lösungsansätze. Und, ergänzt Müller, es sei eine kostengünstige Variante, die sich leicht realisieren lasse: "Die zu investierenden Mittel sind überschaubar, aber die Wirkung ist groß."