1. Region

Erste Bilanz der Rettungskräfte: So lief die Silvesternacht für die Feuerwehr in der Region

Erste Bilanz der Rettungskräfte : So lief die Silvesternacht für die Feuerwehr in der Region

Erwartungsgemäß hatten die Feuerwehrkräfte in der Region in der Silvesternacht wieder reichlich zu tun. Zu den häufigsten Einsätzen zählten unter anderem Balkonbrände, ausgelöste Brandmeldeanlagen sowie Müll- und Mülleimerbrände. Ein erster Überblick.

Gleich fünf Mal mussten die Ehrenamtlichen der FreiwilligenFeuerwehr Königswinter am Silvesterabend ausrücken. In allen Fällen blieb der Schaden aber gering.

Die Brandmeldeanlage der Flüchtlingsunterkunft in Stieldorf alarmierte die Feuerwehr an Silvester gegen 21.45 Uhr. Ursache hierfür war angebranntes Essen in einer Küche. Nach Lüftungsmaßnahmen konnten die Einheiten Bockeroth, Oelberg und thweiler schnell abrücken. Um 22.17 Uhr musste die Löschgruppe Bockeroth in Vinxel bei einem rettungsdienstlichen Einsatz unterstützen. Hier war ein Fenster zu öffnen. Zwei Minuten später wurde ein Brand im Bereich der Kläranlage Niederdollendorf gemeldet. Das kontrollierte Abfackeln von Klärgas ließ hier Anrufer ein Feuer vermuten. Ein Eingreifen der Löschgruppe Niederdollendorf war nicht erforderlich.

Um 23.40 Uhr wurde Feuerschein auf einer Terrasse in der Straße Pützbungert in Heisterbacherrott gemeldet. Hier konnte eine Flammschale von den Kräften der Einheiten Oelberg, Ittenbach und Uthweiler als Ursache identifiziert werden. Die Silvesternacht endete mit Einsatz Nr. 5 um 1.05 Uhr. Der Löschzug Altstadt rückte zu einem Kleinbrand an der Straßenbahnhaltestelle Rheinallee aus. Es brannte im Bereich einer Wartebank. Zwar mussten sechs der acht Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter im Laufe des Silvesterabends ausrücken. Zu größeren Einsätzen kam es hier jedoch zum Glück nicht.

Brände an Supermärkten in Sankt Augustin und Siegburg

Zu zwei Bränden an Supermärkten musste die Feuerwehr im Rhein-Sieg-Kreis ausrücken. Zunächst standen am Netto-Markt in Sankt Augustin-Mülldorf mehrere Einkaufswagen direkt neben dem Gebäude in Flammen und ließen eine große Fensterscheibe des Marktes platzen. Wenig später stand ein Mülleimer am Aldi-Markt an der Händelstraße in Siegburg in Flammen. Beide Feuer konnten schnell gelöscht werden. Es entstand jeweils nur Sachschaden.

Viel Arbeit für die Feuerwehr in Köln

Reichlich zu tun hatten erwartungsgemäß die Kräfte in Köln. Insgesamt 677 mal rückte die Feuerwehr in der Domstadt in der Silvesternacht aus, das waren 48 Einsätze weniger als noch im vergangenen Jahr. Die Einsatzkräfte wurden zu 157 Brandeinsätzen und technischen Hilfeleistungen und 520 Rettungsdiensteinsätzen entsandt. In der Einsatzhochphase zwischen 23.30 Uhr und 2 Uhr rückten die Kräfte 226 Mal aus.

Im Einsatz waren in Köln insgesamt rund 480 Rettungskräfte aus der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr und der Hilfsorganisationen. Zu den häufigsten Einsätzen zählten unter anderem Balkonbrände, ausgelöste Brandmeldeanlagen sowie Müll- und Mülleimerbrände.

In der Stockholmer Allee in Chorweiler erlitten zwei Personen eine Rauchgasvergiftung infolge eines Balkonbrandes, der auf die Wohnung übergriff. Sie wurden zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

(Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.)