Urteil in Bonn „Von Putin besessen“: Messer-Angreifer aus Troisdorf muss in Psychiatrie

Bonn/Troisdorf · Ein Troisdorfer litt unter Wahnvorstellungen und hatte seine Mutter mit einem Messer angegriffen. Jetzt wurde er dauerhaft in die Psychiatrie eingewiesen.

Am Landgericht Bonn wurde jetzt die Einweisung in die Psychiatrie verfügt.

Am Landgericht Bonn wurde jetzt die Einweisung in die Psychiatrie verfügt.

Foto: dpa/Oliver Berg

Am 2. September 2023 hatte ein „völlig verwahrloster und gehetzt wirkender Mann“ mit einem Messer auf seine eigene Mutter eingestochen. So skizzierte der Vorsitzende des Bonner Schwurgerichts am Dienstagmittag die Tat eines 50-jährigen Troisdorfers, dessen unbefristete Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik die Richter soeben angeordnet hatten. Strafrechtlich ist der Mann für die gefährliche Körperverletzung nicht verantwortlich zu machen, denn die Gewalttat war die direkte Folge der paranoid-halluzinatorischen Psychose, unter der er leidet.