Neue Regentin in Altenahr: Veronique Schäfer wird Weinkönigin

Neue Regentin in Altenahr : Veronique Schäfer wird Weinkönigin

Große Freude in Altenahr: Nach Celine Schäfer übernimmt ihre Zwillingsschwester Veronique die Krone des bekannten Wein- und Touristenorts. Proklamation ist am Samstag, 2. Juli.

Als Prinzessin wird Xhana Maxhuni sie begleiten, eine Freundin schon aus Kindergarten-Zeiten. Am Samstag stellte Eva Flügge vom Verkehrsverein Weinort Altenahr die künftigen Repräsentantinnen Altenahrs im Hotel Ruland vor. Dazu gekommen waren zahlreiche Repräsentanten des Ortes, darunter Bürgermeister Rüdiger Fuhrmann und Vertreter der Vereine.

Veronique kennt sich aus, denn sie hat ihre Schwester bei zahlreichen Auftritten begleitet, und so steht für sie fest: „Es war eine schöne Zeit, und darum möchte auch ich Altenahr und seine hervorragenden Weine repräsentieren.“ Während der Monate hat sich ihr Geschmack in puncto Wein geändert. War es vor einem Jahr noch der halbtrockene Riesling, so bevorzugt sie mittlerweile einen trockenen Spätburgunder.

Ganz privat macht die 19-Jährige derzeit eine Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten. Sie tanzt bei den „Roten Funken“ der Karnevalsfreunde Altenahr, spielt Klarinette im Blasorchester, trifft gern Freunde, geht mit ihnen ins Kino oder shoppen.

Die künftige Prinzessin Xhana Maxhuni (19) hat ihre Wurzeln in Kroation, kam allerdings mit zwei Jahren mit ihrer Familie als Flüchtling nach Altenahr, wo sie aufgewachsen ist und sich gut eingelebt hat. Sie hat die Ahrtalschule Realschule abgeschlossen und arbeitet derzeit unter anderem im Hotel Ruland. Im Sommer will sie eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement im Marienhaus Klinikum beginnen. Xhana hat drei Geschwister, fährt gern mit ihren Inline-Skatern oder mit dem Fahrrad, zeichnet, trifft sich mit Freunden und engagiert sich in Flüchtlingshilfswerken in der Kreisstadt und in Altenahr. Sie freut sich, während ihrer Amtszeit an der Seite von Veronique viele Menschen kennenzulernen und Neues über Wein zu erfahren. Mit der künftigen Königin teilt sie die Vorliebe für trockenen Spätburgunder.

Xhanas Eltern freuen sich mit. „Das ist schön und interessant“, sagen sie und wissen, wie schwer der Anfang in Deutschland war. Der Vater war in Kroatien Offizier und hat sich hier eine Existenz als Gärtner aufgebaut. Die Eltern der künftigen Königin sehen die Sache gelassen: „Es sind Zwillinge, da mussten wir mit Veroniques Wunsch rechnen, auch Weinkönigin zu werden. Wir wissen, was zu tun ist, werden unserer Tochter mit Rat und Tat zur Seite stehen und auch gern Fahrdienste übernehmen.“

Und Eva Flügge vom Verkehrsverein ist voll des Lobes: „Die beiden haben uns direkt überzeugt, sie werden ihre Sache gut machen.“