1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Alfter

Alfter: Die Geschichte des Schlosses soll lebendig werden

Donnerstag-Gesellschaft : Die Geschichte des Schlosses soll lebendig werden

75 Jahre alt würde die Donnerstag-Gesellschaft Alfter in diesem Jahr. Projektionen auf das Alfterer Schloss erzählen an drei Wochenenden im Herbst 2022 ihre Geschichte.

75 Jahre alt würde die Donnerstag-Gesellschaft Alfter in diesem Jahr. Grund genug für den gleichnamigen Arbeitskreis mit dem zeitgemäßen Digitalzusatz 2.0, das Jubiläum im Herbst groß zu feiern. An drei Wochenenden im September und Oktober kommen Liebhaber von Kultur und leckerem Essen auf ihre Kosten.

Am Schlossweg wird eine „Streetfood-Meile“ entstehen, im Schlosspark soll ein buntes Rahmen- und Familienprogramm nicht nur Alfterer, sondern auch Besucher aus der Region anlocken. Im Mittelpunkt steht an allen sechs Tagen allerdings das Schloss, das nach Sonnenuntergang unter dem Motto „Im Puls“ in einem Video-Mapping erstrahlen wird.

Projektionen auf die Fassade

In sieben Sequenzen werden Geschichten von Land und Region, in denen das Schloss Dreh- und Angelpunkt der regionalen und überregionalen Geschichte war, dramaturgisch, bildnerisch und vertont auf die Fassade projiziert - analog zu Illuminationen am Karlsruher Schloss oder der Koblenzer Festung Ehrenbreitstein.

„Wir wollen die Geschichte des Schlosses lebendig werden lassen, die Menschen mitnehmen auf eine Zeitreise, die hoffentlich auch zu einer neuen Wertschätzung der Heimat führt“, erklärt die Vorsitzende der Donnerstag-Gesellschaft, Diane Ihlefeldt, die Intention des Organisationsteams, zu dem auch Pressesprecherin Alexandra Runge, Bärbel Steinkemper, Vorsitzende des Fördervereins Haus Alfterer Geschichte, und Schlossverwalterin Luise Wiechert gehören. Damit hoffen sie, Alteingesessene, Zugezogene und vor allem Bürger aus der Region für das heimische Kleinod zu begeistern.

Rückkehr zur Normalität

Es ist das vierte Kulturevent, dass die Donnerstag-Gesellschaft nach der Neugründung 2018 auf die Beine gestellt hat. Nach einer Ausstellung mit Werken von Hubert Berke und Eva Ohlow (2019), einer Lesung (2020) und einer Skulpturen-Präsentation (2021) steht nun die „Architektur“ im Fokus, das Thema „Im Puls“ entstand in der Pandemie und soll eine Rückkehr zur Normalität und damit zur Freude, miteinander feiern zu können, ausdrücken.

„Damit stehen wir in der Tradition der Donnerstag-Gesellschaft, die nach dem Krieg Impulse für die Entwicklung von Kunst und Kultur im Nachkriegsdeutschlang setzte“, macht Runge deutlich. Ideengeber und für die Technik verantwortlich sind die beiden Alfterer Thomas Häußler (TH Media) und der Autor und Filmemacher Oliver Lampe, der auch für Drehbuch, Inhalt und Produktionsablauf verantwortlich zeichnet.

Animation und Real-Film

Die Projektion von eigens neu kreierten Bildern wird auf die dem Ort zugewandte Seite des Schlosses projiziert und ist damit weithin sichtbar. Die Dramaturgie ist dabei ein Stilmix aus Animation und vorproduzierten Real-Film. Gefördert wird das Projekt mit 58.000 Euro von der Regionalen Kulturförderung des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR), für die Kulinarik und das Rahmenprogramm suchen die Veranstalterinnen noch Spender und Sponsoren.

An Ideen mangelt es Ihlefeldt nicht. Mit ins Boot holen möchte sie die Vereine, die sich im Schlosspark mit Mitmachaktionen präsentieren könnten, im Rosengarten wird an Tagen eine Bühne für Bands und Solokünstler aufgebaut werden. Zugesagt haben befreits die Alfterer „Cortingas“ mit ihrem bewährten Oldie-Programm. Es soll ein Programm von Alfterern für Alfterer und die Region sein. Bei der Gestaltung des Rahmenprogramms, so Ihlefeldt, könne jeder mithelfen. „Wenn wir es schaffen, ein mehrtägiges Programm umzusetzen, dann könnte es vielleicht zu einer neuen Tradition werden“, wünscht sich die Vorsitzende der Donnerstag-Gesellschaft 2.0.

Info: Das Jubiläum wird an den Wochenenden 24./25. September, 1./2. Oktober und 8./9. Oktober gefeiert. Wer bei der Gestaltung des Rahmprogramms mitmachen oder nähere Informationen erhalten möchte, kann sich per E-Mail an Diane Ihlefeldt unter info@donnerstag-gesellschaft.org wenden. trs