1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Alfter

Große Alfterer Karnevalsgesellschaft: Alfter feiert "Karneval met Hätz"

Große Alfterer Karnevalsgesellschaft : Alfter feiert "Karneval met Hätz"

Die Sitzung der Großen Alfterer Karnevalsgesellschaft im voll besetzten Saal von Spargel Weber wartet mit vielen Attraktionen auf.

„Der Empfang ist fantastisch. Hier wird man auf Händen getragen. Hier fiert man Karneval met Hätz“, freute sich Prinz Rudi I. über den begeisterten Empfang bei Spargel Weber an der Alfterer Knipsgasse, als er gemeinsam mit seiner Alfreda Iris I. und dem Kinderprinzenpaar Oliver I. und der Kinderalfreda Chiara I. in Begleitung der Prinzengarde in den geschmückten Saal einzog.

Mit gut 200 bunt kostümierten Karnevalsfreunden war der Festsaal bis auf den letzten Platz besetzt. „Wir sind restlos ausverkauft und hätten sogar mehr Karten verkaufen können, aber der Saal ist nicht groß genug“, freute sich Bernd Reckermann als Geschäftsführer der Alfterer Großen Karnevalsgesellschaft.

Für ein volles Haus sorgte wie stets das abwechslungsreiche Programm von Sitzungspräsident Manfred Nettekoven. „Wir sind einer der wenigen Vereine in der Umgebung, die noch eine traditionelle Sitzung anbieten. Zu uns kommen auch junge Leute“, so Nettekoven, der seit 1999 immer wieder begeistert durch die jährliche Prunksitzung führt. Und die Abwechslung zwischen Musik und Reden war auch am Samstag bestens gelungen.

„Strunz un Büggel“ sorgten für die ersten Lacher

So brauchten die Narren in ihren fantasievollen Kostümen auch nicht lange, um in Stimmung zu kommen. Nach den Darbietungen der Prinzengarde sorgten „Strunz un Büggel“ (Walter Lorenz und Wolfgang Raschke) für die ersten Lacher des Abends.

Besonders „Strunz“ Lorenz spielte seine Rolle als Absolvent des rheinischen Abiturs auf der Sonderschule hervorragend. „Rheinisches Abitur heißt doch Führerschein, Tanzstunde und Vaterschaftstest. Alle drei hat er bestanden“, erklärte denn auch „Büggel“ Raschke schon im Vorfeld augenzwinkernd.

Für KG-Mitglied Günter Theisen, seit 40 Jahren im Elferrat, und seine Frau Renate war das Rednerduo aus dem Vorjebirch sehr erfrischend. „Die Witze waren einfach gut. Solche Reden sind immer sehr schön“. Die Religion einmal anders betrachtete der Kölner Peter Kolb als „ne komische Hellije“. Zwischendurch brachte die Musik der jungen Trompeter aus Kerpen, Markus und Peter Rey, das Publikum mit karnevalistischen Liedern von Cat Ballou und Brings sowie eigenen Songs in Stimmung.

Sibbeschuss begeisterte mit rheinischen Mundartliedern

Das Damenkomitee Rot-Weiß Alfter begeisterte gleich mit zwei Darbietungen. Nicht nur dass sich die Vorsitzende Heidi Gummersbach über ein in die Jahre gekommenes Tanzmariechen gekonnt ausließ, zwölf Damen des Komitees zeigten im Anschluss eine flotte Tanzdarbietung.

Die Band Sibbeschuss begeisterte mit ihren rheinischen Mundartliedern ebenso wie die sechs Männer und zwölf Frauen der Showtanzgruppe aus Heistern. Auch die Musiker Steve Alan und Chris des Sinziger Duos Nightlive 13 glänzten mit eigenen Songs und verschiedenen Schlagzeug-Soli von Steve Alan.

Schlusspunkt des Abends war der Auftritt des Traditionscorps der Altstädter Köln, die mit rund 130 Männern und Frauen den Saal stürmten. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Abend. So gegen 1 Uhr war dann Schluss. Für eine längere Feier erhalten wir keine Genehmigung“, so Nettekoven.