Theater im Wald Mit der Alfterer Freilichtbühne in die magische Welt von Oz

Alfter · Kinder in den Wald schicken: Das macht die Freilichtbühne After seit vielen Jahren. Und das immer mit spannenden Geschichten. Diesen Sommer geht es ins Zauberland Oz - mit einem ganz besonderen Ensemble.

 Im letzten Jahr waren auf der Alfterer Freilichtbühne noch wilde Piraten unterwegs. Dieses Jahr wird es magisch. (Archivbild)

Im letzten Jahr waren auf der Alfterer Freilichtbühne noch wilde Piraten unterwegs. Dieses Jahr wird es magisch. (Archivbild)

Foto: Freilichtbühne Alfter

Die Alfterer Freilichtbühne zeigt im Sommer ein neues Stück. Dieses Mal Hexen und Zauberer statt Säbel und Pistolen. Denn zwischen Bäumen und Wiesen geht es mit „Der Zauberer von Oz“ in zehn Aufführungen vom 30. Juni bis zum 14. September in eine magische Welt.

Regisseur Bernhard Altfeld hat sich den bekannten Roman vorgenommen hat, in dem Dorothy versucht mit Hilfe von Löwe, Strohpuppe und Blechmann zu ihrer Familie nach Kansas zurückzukehren. „Wir wollen bewusst eine Heimat für alle ansprechen“, sagt Thomas Lehnen von der Freilichtbühne. Das Ensemble wünsche sich dieses Stück mit Blick auf die Geflüchteten-Situation schon länger. Durch das schwere Thema wurde die Altersgrenze aber auf sechs Jahre angehoben.

Darsteller ab drei Jahren

Die vier Hauptrollen sind dabei alle doppelt besetzt, um die Darstellenden weniger zu belasten. Es spielen ausnahmslos jungen Schauspielenden mit maximal 21 Jahren. „Wir wollen eine Generationsförderung durchsetzen“, so Lehnen. Die Schauspieler für Dorothys Hund Toto sind gerade einmal drei Jahre jung. Und: Jede Rolle wird gleichermaßen männlich und weiblich besetzt. Der Blechmann wurde deshalb in Blechbüchs umbenannt.

Mit der Maßnahme will der Verein für die Zukunft vorsorgen – und die sieht gut aus. „Über Nachwuchs machen wir uns keine Sorgen“, berichtet Peter Eberz aus dem Vorstand, „wir müssen eher den hohen Zustrom händeln.“ Rund 260 Mitglieder hat der Verein aktuell, aktiv am Stück arbeiten 100 davon mit – ein Rekord für die Freilichtbühne. 75 werden auf der Bühne zu sehen oder zu hören sein+. Die Musik komponierte eine Gruppe um Peter Philipzen von Grund auf neu – lediglich den Song „Somewhere over the Rainbow“ haben sie aus der Filmvorlage von 1939 übernommen.

Aufführungen mit Gebärdendolmetscher

Das erfolgreiche Dolmetscherprogramm für Gebärdensprache wird für dieses Jahr auf zwei Termine ausgebaut: den 7. Juli und den 8. September, unterstützt von Aktion Mensch. Für die öffentliche Generalprobe am 29. Juni gilt noch: Pay what you want. „Durch die Möglichkeit, den eigenen Preis festzusetzen, wollen wir auch Leute ansprechen, die sich den normalen Ticketpreis nicht leisten können“, erzählt Thomas Lehnen. Die Tickets für die übrigen Termine gibt es im Vorverkauf über www.freilichtbuehnealfter.de oder bei Gabi’s Fotowelt, am Herrenwingert 14, ab 25. Mai. Die Preise für Kinder sind zehn Euro, für Erwachsene 15 Euro.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort