Für den guten Zweck Die Region sammelt Kronenkorken für krebskranke Kinder

Alfter · Kinder und Jugendliche der KG Alpenrose in Witterschlick haben eine Herausforderung der Meckenheimer Dressler Group angenommen: Sie wollen mehr Kronkorken sammeln.

 Die Kindertanzgruppen und Jugendgarde der KG Alpenrose, hier beim Training auf dem Sportplatz von TB Witterschlick, sammeln Kronkorken für den guten Zweck.

Die Kindertanzgruppen und Jugendgarde der KG Alpenrose, hier beim Training auf dem Sportplatz von TB Witterschlick, sammeln Kronkorken für den guten Zweck.

Foto: Stephan Faber

In dieser Woche schallen täglich Sounds von Beyoncé bis Querbeat und Planschemalöör über den Trainingsplatz des TB Witterschlick. 39 Kinder und Jugendliche der KG Alpenrose bereiten sich auf die kommende Session mit den neuen Choreografien unter der Leitung von Martina Hothum vor.

Dabei hat sich das Betreuerteam um Britta Habeth und Daria Luschinski fürs Ferienprogramm nicht nur die neuen Tänze vorgenommen. Sie haben auch eine Herausforderung im Kronkorkensammeln vom Hauptsponsor des Vereins, die Dressler Group aus Meckenheim, angenommen – und sind fest entschlossen, das Sammelduell für den guten Zweck für sich zu entscheiden. Ziel ist die Unterstützung des Förderkreises krebskranker Kinder und Jugendlicher Bonn (siehe Infokasten). „Wir beteiligen uns bereits seit Jahren an dieser tollen Sammelaktion“, berichtet Luschinski beim Pressegespräch. „Eine Zeit lang hatten wir auch einen riesigen Sammelcontainer bei unserem Edeka-Geschäft hier im Ort stehen. Der ist aber auf mysteriöse Weise irgendwann verschwunden.“

Klaus-Dieter Ölke (l.) und Michael Bolde zeigen, wie viele Kronkorken beim zweitägigen Trainingslager der ersten Mannschaft von Rot-Weiß Dünstekoven angefallen sind.

Klaus-Dieter Ölke (l.) und Michael Bolde zeigen, wie viele Kronkorken beim zweitägigen Trainingslager der ersten Mannschaft von Rot-Weiß Dünstekoven angefallen sind.

Foto: Stephan Faber

Respekt für den Gegner im Sammelduell

Axel Dressler von der Dressler Group aus Meckenheim zeigte sich skeptisch, ob es in diesem Jahr gelingen wird, den Sieg nach Hause zu bringen, obwohl er im vergangenen Jahr mit seiner Familie das beste Einzelergebnis erzielen konnte. „In der Firma können wir nur auf die Verschlüsse aus der Bewirtung von Gästen zurückgreifen“, sagte er zur Erklärung.

Auch andere Vereine in der Region beteiligen sich schon seit Jahren an den Sammelaktionen. So auch die Mitglieder vom Fußballverein Rot-Weiß Dünstekoven, die die begehrten Verschlüsse von Kaltgetränken vor Ort in Boxen sammeln. Nennenswerte Mengen fallen regelmäßig nach dem Training in der sogenannten „dritten Halbzeit“ an sowie an Spieltagen und Festen, etwa am Vatertag und bei „Rock am Platz“. „Wir haben keine genaue Zahl, wie viele Kronkorken über die Jahre zusammengekommen sind, aber anhand unserer Getränkeumsätze dürfte es nicht allzu wenig sein“, teilte Dirk Illgner aus dem Präsidium auf Anfrage mit. Zuletzt kam wieder einiges dazu, nachdem die erste Seniorenmannschaft ihre Vorbereitung für die kommende Saison am Kalksandstein-Stadion mit einem gemütlichen Mannschaftsabend abschloss.

Die Witterschlicker führen genauer Buch. „Im letzten Jahr hatten wir 211 Kilogramm Kronkorken, das machte 812 Euro und 49 Cent“, entnimmt Geschäftsführerin Daria Luschinski ihren Unterlagen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Kommt der NFL-Hype in der Region an?
American Football in Bonn, Troisdorf und Umgebung Kommt der NFL-Hype in der Region an?
Aus dem Ressort