1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Alfter

Fußball: VfL Alfter freut sich über neue Flutlichtanlage

Fußballtraining in den Abendstunden : VfL Alfter freut sich über neue Flutlichtanlage

Beim VfL Alfter ist das Fußballtraining jetzt in den Abendstunden problemlos möglich - Flutlicht sei Dank. Auch die Sportlätze in Witterschlick und Volmershoven sollen modernisiert werden.

Schnell und zügig ging die Erneuerung der Flutlichtanlage auf dem Sportplatz des VfL Alfter über die Bühne. An nur einem Tag wurden am Strangheidgesweg Kabel verlegt, die alte, aus acht Holzmasten bestehende Flutlichtanlage abgebaut und vier moderne 16 Meter hohe Stahlmasten aufgestellt.

An ihnen sind LED-Strahler angebracht, die dank einer besonderen Steuerungstechnik über diverse Einstellungsmöglichkeiten für verschiedene Nutzungsszenarien verfügen. Zum Beispiel die können einzelne Spieler, der Torwart oder der Schiedsrichter ins rechte Licht getaucht werden. Und das mit wesentlich geringerem Energieverbrauch.

„Die Anlage lässt sich auch dimmen, so dass Energie um 72 Prozent reduziert und der Verbrauch von CO2 um 3,8 Tonnen pro Jahr reduziert werden kann“, schwärmte RheinEnergie-Projektleiter Wolfgang Schneickert bei der Vorstellung der neuen Anlage.

64 185 Euro kostet das Flutlicht gekostet, 10 000 Euro übernimmt der Projektträger „Jülich“ im Zuge der bundesweiten Klimaschutzinitiative zur energetischen Sanierung von Sportplätzen. Verlegt wurde auch ein zusätzliches Leerrohr, mit dem auch die vom VfL geplante Erweiterung des Sportplatzes an das Stromnetz angeschlossen werden soll.

Da die Kapazität des Sportplatzes längst an seine Grenzen gestoßen ist – allein rund 200 Kinder und Jugendliche kicken in zwölf Mannschaften –, soll auf dem Areal hinter den Eichen ein neues Spielfeld entstehen. „Besonders in den Trainingszeiten ist die Situation auf dem Platz manchmal ein wenig prekär. Besonders jetzt in Zeiten von Corona haben wir noch einmal festgestellt, dass wir einfach Platz brauchen. Daher hoffen wir auf eine baldige Baugenehmigung “, sagte der Vereinsvorsitzende Hans Christ.

Auch Ortsvorsteher Norbert Lehna kann den Abschluss der Arbeiten am Sportplatz kaum erwarten. „Dann ist es für uns eine abgeschlossene Sache. Durch die OGS hat sich der Trainingsbetrieb zeitlich immer mehr in die Abendstunden verschoben. Das ist mit der Flutlichtanlage nun kein Problem mehr.“ Bürgermeister Schumacher setzt darauf, dass die Zustimmung des Rhein-Sieg-Kreises in zwei bis drei Wochen vorliegt, damit die Arbeiten zügig starten können.

Neues Flutlicht auch für Witterschlick und Volmershoven

Auf den Weg gebracht sind auch schon die geplanten Modernisierungen auf den Sportplätzen in Witterschlick und Volmershoven. Wie Schumacher erläuterte habe der „Projektträger Jülich“ den Förderantrag für die Flutlichtanlage in Volmershoven schon genehmigt, der für Witterschlick werde gerade vorbereitet. Nach einer statischen Überprüfung der Stahlmasten ist in beiden Ortsteilen nur der Einbau von neuen Strahlern und Steuerungstechnik nötig. Die Ausschreibung für Volmershoven soll Ende Juni vorliegen.