Karnevalszug in Impekoven Grüne Frösche, Leichtmatrosen und Schneewittchen

ALFTER-IMPEKOVEN · "Spass un Freud, et Sönnche von ovve jitt et nur in Impekove!" Das war das Motto des Karnevalszugs in Impekoven, der zum sechsten Mal durch die Straßen des Örtchens zog.

 Froschköniginnen mit ihrem Nachwuchs...

Froschköniginnen mit ihrem Nachwuchs...

Foto: Wolfgang Henry

Veranstalter war der Karnevalsausschuss Impekoven 2009 um Vorsitzenden Stephan Derkum und Zugleiter Andreas Winand. Die Sonne schien zwar nicht, Spaß und Freude war den 26 teilnehmenden Gruppen aber deutlich anzusehen. "Sieben Zwerge außer Rand und Band" lautete das Motto der Gruppe "Koyote und Co.".

Die Fußtruppe war mit grünen Mänteln, roten Mützen und grauen Rauschebärten verkleidet. "Der Fastelovend in Impekoven ist so wunderbar - da komme me sogar mit Sack und Pack aus Afrika", hatten die Bier- und Tierfreunde gedichtet. Sie gingen als Dschungeltiere und Afrikaner, an ihrem Wagen waren Stofftiere befestigt.

Grün leuchteten die Perücken der "Jrön Mädche". Auto und Anhänger waren mit Papierfröschen und einem grünen Netz geschmückt. Ihre Verkleidung war Anspielung auf ein lokales Thema: Wenn demnächst die Krötenwanderung beginnt, sind wieder zahlreiche Impekovener Straßen gesperrt. "Frösche höppe dorch de Stroße - all Schranke sin eraffjelosse", war das Motto der Gruppe.

Einen "Bischofssitz zu Impekoven" hatten "De Verdöttschte" geschaffen. Um den Wohnwagen mit goldenem Kreuz auf dem Dach standen etwa 20 Männer und Frauen in Priester- und Nonnenkleidung, Mittelpunkt der Gruppe war Bischof Tebartz-van Elst alias Mario Sacilotto.

Ganz andere Assoziationen weckte der Wagen des Damencomité "Schön hier". Er war mit Märchenmotiven geschmückt. Die Mitfahrenden hatten schwarz geschminkte Gesichter und weiße Wolle als Haarschmuck. Shaun, das Schaf, war ihr Thema: "Mäh und olé, hier kütt et DC".

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort