1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Alfter

Theaterworkshop in Volmershoven: "Kinder haben Fantasie ohne Ende"

Theaterworkshop in Volmershoven : "Kinder haben Fantasie ohne Ende"

Theaterworkshop "Abenteuer auf Burg Drachenstein" endet mit Abschlussvorstellung

"In der Internatsschule beginnt ein neues Schuljahr. Neue Mädchen und Jungen reisen an, die Zimmer werden verteilt, der erste Schultag beginnt. Aber dann passiert etwas, womit keiner gerechnet hätte...". Diese Zeilen waren die einzige Vorgabe für die 29 Mädchen und Jungen, die sich für den einwöchigen Ferientheaterworkshop "Abenteuer auf Burg Drachenstein" angemeldet hatten.

Veranstalter waren der Kinder- und Jugendtreff JumP und das Kinder- und Jugendcafé Kick, deren Träger der Katholische Kirchengemeindeverband Alfter ist. Am Freitag endete der Workshop mit einer Vorstellung für Freunde und Verwandte in der Mehrzweckhalle Volmershoven.

"Unser Ziel war, möglichst wenig vorzugeben und möglichst viel Raum für die Ideen der Kinder zu lassen", sagte der Freizeitpädagoge Udo Brüsselbach, der das Projekt mit seiner Kollegin Kathrin Botz leitet. "Es ist jedes Jahr wieder erstaunlich, wie kreativ die Kinder sind", meinte Botz: "Sie haben Fantasie ohne Ende."

In der Weiterentwicklung der jungen Schauspieler wird das Internat zum Spukschloss. Die Geister wollen es zurückerobern und tarnen sich als Schüler. Eine andere Schülergruppe kommt ihnen auf die Spur, wird aber von den Lehrern zunächst nicht ernstgenommen. Es entwickelt sich eine dramatische Handlung, in deren Verlauf Kinder von den Geistern "versteinert" werden.

Team unterstützt Arbeit der Kinder

Die Mädchen und Jungen waren zwischen sieben und 16 Jahre alt und hatten nicht nur die Handlung entwickelt und Theater gespielt, sondern sich auch als Bühnen- und Kostümbildner sowie Requisiteure betätigt. "Es gab dieses Jahr keine Einteilung in feste Gruppen", erzählt Brüsselbach, "jedes Kind hat mal Kulissen gemalt und war Schauspieler." Unterstützung bekam das Team von Regisseurin und Theaterpädagogin Monika Timme-Hafner, Kunstpädagogik-Studentin Carolin Brehme und der Witterschlicker Grundschullehrerin Frauke Warmbrunn.

Das Bühnenbild war vielseitig und umfasste die Burg, den Garten und die Kellerräume. Die Kinder und Jugendlichen waren sichtlich begeistert bei der Sache. Ihre gute Zusammenarbeit im Vorfeld trug wesentlich zum Gelingen des Workshops bei, sagte Botz. "Die meisten Entscheidungen fielen einstimmig", so die Pädagogin.