1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Alfter

Einweihungsfeier: Mit dem neuen Saal ist jetzt das Gielsdorfer Dorfgemeinschaftshaus komplett

Einweihungsfeier : Mit dem neuen Saal ist jetzt das Gielsdorfer Dorfgemeinschaftshaus komplett

Außen mit rosafarbenem Anstrich, innen lichtdurchflutet und hell möbliert - so präsentierte sich das neue Dorfgemeinschaftshaus Gielsdorf bei seiner Einweihungsfeier am Samstag. Schneller als erhofft ist nun auch der Erweiterungsbau nach den Plänen der Bonner Architektin Karola Hoffmann fertig geworden.

Ausgehend vom ersten Spatenstich im Oktober 2010 stehen insgesamt 240 Quadratmeter für Brauchstumsfeste und Vereinsfeiern, regelmäßige Treffen, private Anlässe und Kulturveranstaltungen zur Verfügung. "So ein Haus wäre nicht machbar ohne die vielen Menschen, die uns unterstützt haben", sagte bei der Begrüßung der zahlreichen Gäste Karl-Theodor Freiherr von Geyr zu Schweppenburg, Vorsitzender des Trägervereins für das Dorfgemeinschaftshaus.

Sein Dank galt den Handwerkern und vielen ehrenamtlichen Helfern, den Sponsoren sowie dem Rat und der Verwaltung der Gemeinde Alfter. Die Kommune hatte den Traum der Bürger von einem eigenen Treffpunkt nahe des Wasserturms "Auf der Heide" durch den Erwerb des Grundstücks ermöglicht und für eine üppige Finanzspritze gesorgt: 10.000 Euro für Planungskosten und 60.000 Euro aus dem Konjunkturpaket II. Den Rest der benötigten 200.000 Euro für die Baukosten trugen Spender und Sponsoren bei.

"Ich danke allen, die den Geldbeutel aufgemacht haben", sagte Ortsvorsteher Albert Schäfer, der gemeinsam mit dem Ortsausschuss 2009 den Trägerverein für das Dorfgemeinschaftshaus aus der Taufe hob (der GA berichtete). Die Initiative begegnete damit dem möglichen Verkauf und Verlust des bisherigen Dorfplatzes zwischen dem Wasserturm und dem alten Feuerwehrgerätehaus. "Das Haus schafft Gemeinschaft und ist ihr Mittelpunkt", freute sich Schäfer.

Pfarrer Georg Theisen segnete das Gebäude und meinte: "Das ist etwas ganz Besonderes, was hier entstanden ist." Gemeinschaftssinn auch für die künftigen Aktivitäten wünschte Vize-Bürgermeisterin Ilse Niemeyer den Gielsdorfern und lobte deren beispielhaften Einsatz für das neue "Herz des Dorflebens".

Christian Lanzrath als Ortsausschussvorsitzender wünschte den Gielsdorfern und ihrem Haus "eine wunderbare Zukunft", und auch die CDU-Landtagsabgeordnete Ilka von Boeselager zeigte sich erfreut: "Sie haben gezeigt, was es heißt, Bürgersinn zu praktizieren. Ich bin stolz auf ihre Eigenleistung."

Mit Urkunden und Weinpräsenten bedankten sich Freiherr von Geyr zu Schweppenburg und Albert Schäfer bei ehrenamtlichen Helfern der zweiten Bauphase: beim Parkettleger Sascha Mielke aus Impekoven sowie Stefan Türck, Michael Lanzrath, Oliver Bielefeldt, Hans-Werner Pinsdorf, Kasper-Josef Farber, Toni Weber, Konrad Dick, Peter Freudendahl, Dieter Kirvel, Detelv Dewitz und Rosemarie Weber, die entweder auf der Baustelle oder im Trägerverein vielfältige Arbeit geleistet haben.

Mit einem Fähndelschwenken beschloss Timo Lülsdorf, Präsident des Junggesellenvereins, die offizielle Einweihungsfeier für das Haus. Dort fehlen zwar beispielsweise noch Jalousien und Geschirr, Lautsprecheranlage und Biertischgarnituren, doch feiern ließ es sich dort schon bestens.

Mehr Informationen auf www.dorfhaus-gielsdorf.de