1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Alfter

In die Irre geführt: Navigationsfehler führt ManU-Fans nach Alfter

In die Irre geführt : Navigationsfehler führt ManU-Fans nach Alfter

Navigationssysteme im Auto sind aus dem Straßenverkehr kaum mehr wegzudenken. Zielführend sind sie schließlich immer – aber nicht immer im Sinne des Fahrers.

So mancher Autofahrer wurde von einem Navi in die Irre geführt. Was einer Gruppe englischer Fußballfans aus Manchester kürzlich widerfuhr, die das Bundesligaspiel zwischen Eintracht Frankfurt und Werder Bremen besuchen wollte, deckt die Tücken des Geräts schonungslos auf.

Als die in einem Kölner Hotel abgestiegenen Fans starteten, gaben sie als Zielort „Waldstadion“ ein – im guten Glauben, ihr Navi würde sie schnurstracks zum Fußballtempel der Frankfurter Eintracht lotsen. Oder vielmehr zur ehemaligen Heimstätte? Vor einigen Jahren wurde das Waldstadion in „Commerzbank Arena“ umbenannt.

Egal, Waldstadion ist Waldstadion, dachte sich wohl das Gerät. In freudiger Erwartung ihres Events achteten die Inselbewohner auch nicht weiter darauf, dass die Autobahnfahrt von Köln doch recht kurz ausfiel. Auch nicht, dass die Straßen immer enger wurden und eine schließlich Strangheidgesweg hieß, als das Navi verkündete: „Sie haben Ihr Ziel erreicht.“ Endstation Waldstadion.

Allerdings nicht das Frankfurter, sondern jenes der beschaulichen Gemeinde Alfter. Auch dort wurde jedoch zum Glück gekickt – vier Klassen tiefer. Mit Blick auf die Uhr machte eine Weiterfahrt für die Engländer keinen Sinn. Also baten die ManU-Anhänger mit ihren Eintrittskarten in der Hand zur Verwunderung der Alfterer um Einlass – Fußball ist Fußball.

Das Duell der Topstars zwischen Kevin Trapp und Yuya Osako fiel zwar aus. Dafür gab es reichlich Bier, viele neue Bekanntschaften nebst Fanschalaustausch sowie eine Anekdote für den heimischen Tresen in Manchester.