1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Bornheim

111 Dinge: Bornheimer Autorenpaar schreibt Buch über Schweine

111 Dinge, die man wissen muss : Bornheimer Autorenpaar schreibt Buch über Schweine

Susanne und Rudolf Jagusch lieben Schweine. Diese Liebe hat nun Ausdruck in einem Buch gefunden. Für haben die Bornheimer auch Kurioses zusammengetragen.

Mit Schweinen ist das so eine Sache. Die Menschen wissen offenbar nicht recht, was sie von den Tieren halten sollen. Einerseits gelten sie als ein Glückssymbol (Stichwort: Schwein haben), andererseits sind sie mit negativen Eigenschaften behaftet. Schließlich möchte niemand gerne hören, er oder sie benehme sich wie ein Schwein oder habe eine riesige Sauerei angerichtet.

So oder so: Schweine, diese entgegen der landläufigen Meinung sehr intelligenten Tiere, haben es dem Menschen angetan. Da verwundert es nicht, dass es eine Menge interessante Aspekte, Geschichten und Anekdoten über sie zu berichten gibt.

Abwechslungsreich und kurzweilig

111 davon hat das Autorenpaar Susanne und Rudolf Jagusch aus dem Bornheimer Stadtteil Sechtem zusammengetragen. Herausgekommen ist ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Werk rund um Säue, Eber und Ferkel. Dieses ist jetzt in der 111er-Reihe des Emons-Verlags mit Sitz in Köln erschienen.

„Wir wollten schon immer zusammen ein 111er-Projekt machen, da wir von der Reihe grundsätzlich begeistert sind“, sagt Rudolf Jagusch, der als Krimiautor bekannt ist. Ideen habe man verschiedene gehabt, aber man müsse dann auch 111 Dinge über ein Thema finden, die gut seien.

Und warum nun Schweine? Jagusch hat zwei Erklärungen dafür. Es gebe erstens eine Reisesendung, in der der Schauspieler Michael Kessler mit einem Schwein im Fahrradanhänger am Rhein entlang fährt. Das Schwein habe in der Sendung die eigentliche Hauptrolle gespielt, so Jagusch – und das habe sie inspiriert.

Kindheit auf dem Bauernhof

Dazu komme zweitens, dass er auf einem Bauernhof groß geworden sei und als Kind das Hofleben aktiv miterlebt habe. „Schweine waren meine liebsten Tiere“, sagt er. Auch seine Frau habe jede Menge Bauernhof-Wochenenderfahrung, fügt er hinzu, hätten ihre Eltern doch ein Ferienzimmer auf einem Hof gehabt. Also machte sich das Ehepaar an die tierische Recherche. Und die war laut Jagusch ergiebig. Es seien fast 200 Aspekte über Schweine zusammengekommen, aus denen sie dann hätten auswählen müssen.

„Ich war selbst erstaunt, wie vielfältig das Thema ist“, bekundet er. Diese Vielfältigkeit können Schweine-Freunde und solche, die es werden wollen, nun nachlesen: etwa, wie es dazu kam, dass ein Schwein einen militärischen Orden verliehen bekam. Ebenso erfahren die Leser in leichtem, nicht dozierendem Stil, wie Schweine gegen Flugangst helfen oder echte Lebensretter sein können.

Keine Schweine im Garten

Zu entdecken gibt es unter anderem auch die Geschichte des schwedischen Weihnachtsschweins oder die Anekdote, wie ein Ferkel einst die Stasi auf den Plan rief. Tierisch zu ging es aber auch bei Pink Floyd oder Albrecht Dürer. Susanne und Rudolf Jagusch haben ein großes Herz für Schweine, besitzen aber selbst keine – was Rudolf Jagusch bedauert. Der heimische Garten sei aber einfach zu klein.

Susanne und Rudolf Jagusch: „111 Dinge über Schweine, die man wissen muss“, 240 Seiten, Emons Verlag, ISBN 978-3-7408-0990-4, 16,95 Euro.