1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Bornheim

Trickbetrug: 91-Jähriger wird Opfer von Betrügern und übergibt hohen Geldbetrag

Trickbetrug : 91-Jähriger wird Opfer von Betrügern und übergibt hohen Geldbetrag

In Bornheim ist ein Mann Opfer von Trickbetrügern geworden. Die Betrüger konnten ihn mit ihrer Masche davon überzeugen, einen hohen Geldbetrag zu übergeben.

Ein 91-Jähriger aus Bornheim ist am vergangenen Freitag Opfer von Telefonbetrügern geworden. Als der Mann am Dienstag im Begriff war, einen hohen Geldbetrag bei einer Bank in Bornheim abzuholen, wurden Mitarbeiter der Bank misstrauisch und informierten die Polizei.

So stellte sich heraus, dass der 91-Jährige bereits am Freitag von Betrügern angerufen wurde, die sich am Telefon als Verwandte ausgegeben hatten. Sie gaben vor, Geld für einen angeblichen Hauskauf zu benötigen. Der Mann übergab noch am selben Tag im Bereich des Kneusgenwegs einen hohen Geldbetrag an eine weibliche Abholerin, die wie folgt beschrieben wird: 25 bis 35 Jahre alt, etwa 1,60 Meter groß, leicht korpulent, schwarz gekleidet mit einer braunen Umhängetasche.

Mögliche Zeugen, denen am Freitag am Übergabeort verdächtige Fahrzeuge oder Personen aufgefallen sind, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 0228 15-0 zu melden.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang noch einmal darauf hin, dass die meisten Telefonbetrüger geschickte Anrufer sind. Oft würden sie ruhig und freundlich in akzentfreiem Deutsch sprechen und höflich und seriös wirken. Nach Angaben der Polizei zielen sie auf ältere Menschen ab. Unter den Opfern seien mehr Frauen als Männer. Da die Ermittlung der Betrüger sehr schwierig ist, setzt die Polizei vor allem auf Prävention. Sie rät allen dazu, mit Bekannten und Familienangehörigen zu sprechen, die zur Zielgruppe der Betrüger gehören, und diese vor den verschiedenen Strategien der Betrüger zu warnen.

Sollte einem ein Telefonat verdächtig vorkommen, sollte die Polizei unter 110 verständigt werden.